Stand: 13.04.2020 15:02 Uhr

SSC Schwerin hält Schölzel und Barfield

SSC-Coach Felix Koslowski (r.) kann auch in der kommenden Saison auf Lauren Barfield setzen.

Wegen der Corona-Pandemie ist die Saison in der Volleyball-Bundesliga bereits im März abgebrochen worden, Rekordmeister SSC Schwerin nutzt die Zeit, um die Kaderplanung für die nächste Spielzeit voranzutreiben. Wie die Mecklenburger am Ostermontag mitteilten, haben die beiden Mittelblockerinnen Marie Schölzel und Lauren Barfield ihre Verträge um ein Jahr verlängert. "Wir brauchen diese Erfahrung, die Qualität und nicht zuletzt Stabilität im Team, wenn wir weiter ganz oben mitspielen wollen", sagte SSC-Trainer Felix Koslowski.

Barfield: "Man weiß zu schätzen, was man hier hat"

Die 22 Jahre alte deutsche Nationalspielerin Schölzel schlägt bereits seit fünf Jahren für den SSC auf, die 30 Jahre alte US-Amerikanerin Barfield geht in ihre fünfte Saison beim zweimaligen Europapokalsieger. "Man weiß definitiv noch einmal mehr zu schätzen, was man hier hat, wenn ringsum beunruhigende Dinge passieren", erklärte Barfield. Zwar sei im Moment "nur schwer vorstellbar", wie die nächste Bundesligasaison aussehen werde, "aber hier ist trotzdem alles klarer und sicherer als anderswo".

Alsmeier bislang einziger Neuzugang

Damit sind schon sieben Spielerinnen auch in der kommenden Saison an den SSC gebunden.

Videos
03:01
Nordmagazin

Volleyball-Star in der Warteschleife

Nordmagazin

Auch beim SSC Schwerin wurde der Spielbetrieb wegen der Corona-Pandemie eingestellt. Deshalb verlegt Volleyballerin Louisa Lippmann ihre Trainingseinheiten in den Schweriner Schloßgarten. Video (03:01 min)

Vergangene Woche hatte die Ungarin Greta Szakmáry, mit 231 Punkten in der beendeten Spielzeit SSC-Topscorerin, bis 2021 unterschrieben. Als Neuzugang steht Außenangreiferin Lina Alsmeier fest. Die 19 Jahre alte gebürtige Nordhornerin kommt vom Ligarivalen USC Münster. Außerdem zählen Mittelblockerin Lea Ambrosius sowie die beiden Außenangreiferinnen Romy Jatzko und Nicole Oude Luttikhuis zum Schweriner Kader.

Zwei Leistungsträgerinnen haben den Club allerdings verlassen: Diagonalspielerin Kimberly Drewniok und Außenangreiferin Mckenzie Adams gehen zu Top-Clubs in Italien. Die Zukunft von Louisa Lippmann, die erst im Januar nach Schwerin kam, ist noch offen. Die 25-Jährige hatte einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben.

Weitere Informationen

Volleyball-Bundesliga beendet Saison sofort

Die Volleyball-Bundesliga hat die Saison bei den Frauen und Männern mit sofortiger Wirkung beendet. Grund dafür sei die "sich rasant verändernde Situation" in der Corona-Krise. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 13.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

59:26
Sportclub
02:20
Schleswig-Holstein Magazin