Reiter in Redefin © picture-alliance / dpa

Pferdesport-Weltverband lässt ab 12. April wieder Turniere zu

Stand: 30.03.2021 20:21 Uhr

Der Pferdesport-Weltverband FEI wird das Turnierverbot wegen eines aggressiven Herpesvirus nicht erneut verlängern. Vom 12. April an sollen internationale Veranstaltungen in Deutschland und elf weiteren Ländern Europas wieder erlaubt sein.

Allerdings gelten zunächst bis zum 30. Mai verschärfte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, wie FEI-Generalsekretärin Sabrina Ibáñez am Dienstag in einer Video-Pressekonferenz erklärte. Die Ausbreitung des Virus, das im Februar erstmals bei einer Turnierserie in Valencia aufgetaucht war, ist anscheinend vorerst gestoppt.

18 tote Pferde als Folge der Erkrankung zählte die FEI bisher. Darunter seien auch geimpfte Tiere gewesen, sagte FEI- Veterinärdirektor Göran Akerström. Dazu kommen totgeborene Fohlen. Die FEI-Generalsekretärin erklärte, "dass es derzeit keine Anzeichen gibt, die darauf hindeuten, dass es unsicher wäre, die internationalen Wettkämpfe auf dem europäischen Festland wieder aufzunehmen". Voraussetzung seien aber die verstärkten Vorsichtsmaßnahmen.

Weitere Informationen
Ein Tierarzt untersucht ein Pferd (Symbolfoto) © IMAGO / Photocase

Herpes-Infektionen: Acht Pferde deutscher Reiter gestorben

Deutsche Reiter und Pferdebesitzer sind von dem in Valencia ausgebrochenen Equinen Herpesvirus besonders betroffen. mehr

Turniere in Deutschland ab diesem Wochenende erlaubt

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hatte zuvor bereits das Verbot für nationale Veranstaltungen bereits wieder aufgehoben. An diesem Wochenende dürfen erstmals nach vier Wochen wieder Turniere mit der Einschränkung laufen, dass keine Pferde vor Ort eingestallt werden oder vor Ort übernachten. Viele Turniere waren allerdings bereits von der Veranstaltern wegen der Folgen der Corona-Pandemie abgesagt worden.

NDR überträgt live aus Redefin

Dafür wird die Riders Tour nach einem Jahr Corona-Pause in diesem Jahr wieder starten. Die wichtigste nationale Springsport-Serie beginnt nach Angaben der Veranstalter am letzten April-Wochenende beim Turnier in Hagen im Landkreis Osnabrück. Zweite Etappe ist demnach das internationale Reitturnier in Redefin vom 7. bis 9. Mai, von dem das NDR Fernsehen am Sonnabend (16 bis 16.45 Uhr) und Sonntag (14.30 bis 16 Uhr) live berichtet. "Wir haben für das internationale Pferdefestival sorgfältig geplant und sind froh, dass wir den Reiterinnen und Reitern die Möglichkeit zum Turnierstart geben können", sagte Veranstalter Paul Schockemöhle.

Nach derzeitigem Stand stehen zudem ein erneuter Abstecher in Hagen am Teutoburger Wald im September und die Abschluss-Etappe im Februar kommenden Jahres in Neumünster fest. Da das Turnier in Münster bereits abgesagt worden ist, werden noch zwei weitere Stationen gesucht. In den Vorjahren gehörten Paderborn und Hamburg zu der Serie, die erstmals 2001 ausgetragen wurde.

Weitere Informationen
Die Springreiterin Janne Friederike Meyer-Zimmermann schaut mit ersntem Gesichtsausdruck. © Witters Foto: Tim Groothuis

Pferde-Herpes: Janne Meyer leidet mit und sorgt sich um den Reitsport

Erst Corona und nun EHV-1: Die Springreiterin ist erschüttert von den Bildern aus Spanien und hofft auf eine Perspektive durch Impfen. mehr

Ein Tierarzt untersucht ein Pferd. © Imago Images

Pferde-Herpes: "Reiter helfen Reitern" in Valencia

Eine deutsche Initiative hat eine Hilfsaktion in Valencia gestartet. Die Zahl der toten Pferde ist auf elf gestiegen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 30.03.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Die Fankurve von Hannover 96 © imago images/Nordphoto

Happy Birthday! 125 Jahre Hannover 96

Meisterschaften und ein sensationeller Pokalsieg gehören ebenso zur Club-Historie wie die Tragödie um Robert Enke und eine Reihe von Auf- und Abstiegen. mehr