2. Basketball Bundesliga Pro: Rasta Vechta - Rostock Seawolves. Im Bild  Till Gloger, Josh Young und Jordan Roland. © dpa Foto: nordphoto / Rojahn

Perfekter Saisonstart für die Rostock Seawolves

Stand: 18.09.2021 11:43 Uhr

Auswärtssieg für die Rostock Seawolves zum Bundesliga-Auftakt: Den Basketballzweitligisten gelang in Vechta ein Erfolg zum Start der neuen Spielzeit.

von Tobias Blanck, NDR 1 Radio MV Sport

Zum Start der 2. Basketball-Bundesliga Pro A ist den Rostock Seawolves eine Überraschung geglückt. Bei Rasta Vechta setzten sich die Mecklenburger mit 68:54 (26:26) durch. Beim Erstliga-Absteiger in Niedersachsen klappte beim ersten Auftritt längst nicht alles, dennoch konnten die Seawolves mit diesem Erfolg schonmal ein Zeichen setzen. In der ersten Hälfte unterliefen beiden Teams noch viele Ballverluste, dazu verwandelten die Rostocker nur einen von 11 Versuchen jenseits der Drei-Punkte-Linie. Der Halbzeit-Ansprache vom neuen Cheftrainer Christian Held folgte dann ein ganz starker Auftritt im vorentscheidenden dritten Viertel. Ein 15:0-Lauf sorgte für einen komfortablen Vorsprung der Gäste vor 1216 Zuschauern. Insbesondere der US-Amerikaner Jordan Roland überzeugte in dieser Phase mit spektakulären Würfen aus größerer Distanz. "In der ersten Halbzeit waren wir offensiv tot. Dann hatten wir mit Jordan Roland jemanden, der einen Rhythmus gefunden hat. Meine Mannschaft hat zudem einen hervorragenden Job in der Defensive gemacht. So ist es einfacher solch ein Spiel zu gewinnen", attestierte Christian Held seiner Mannschaft eine gute Leistung. Im Schlussviertel wurde es noch einmal etwas spannender, doch am Ende war es ein souveräner Auswärtssieg. Erstmals seit dem Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse gelang den Rostock Seawolves damit ein Erfolg zum Saisonstart. Treffsicherste Schützen waren Till Gloger und Jordan Roland mit jeweils 14 Punkten. Dazu überzeugte vor allem der spielstarke Brad Loesing mit 10 Zählern.

Konstanz im Team

Mit nur drei Neuverpflichtungen haben die Seawolves in diesem Sommer eine andere Transferpolitik verfolgt als noch vor einem Jahr, als nur der Vertrag von Kapitän Michael Jost verlängert worden war. Damals hatte Ex-Trainer Dirk Bauermann einen großen Umbruch eingeleitet. Um die erfahrenen Brad Loesing und Chris Carter hat das neue Trainergespann nun ein junges Team zusammengestellt. "Wir haben viele Spieler, die erst ihre zweite Saison in Europa spielen. Die müssen sich auch erst einmal hier akklimatisieren", so Cheftrainer Christian Held. Die beiden US-Amerikaner Jordan Roland und Nijal Pearson spielten zuletzt in Island und Finnland und wollen sich nun in einer stärkeren Liga beweisen. Der Deutsch-Brasilianer Gabriel de Oliveira verfügt zwar schon über Erfahrung aus 25 Erstligaspielen in Bonn, erhofft sich nun aber mehr Spielzeit in der 2. Liga bei den Rostock Seawolves.

Neues Trainer-Gespann

In der vergangenen Saison hatte noch Ex-Bundestrainer Dirk Bauermann das Sagen an der Seitenlinie bei den Seawolves. Nachdem er den Wunsch geäußerte hatte den Vertrag nicht zu verlängern, wurde im Frühjahr sein Assistent Christian Held zum Cheftrainer befördert. "Ich konnte von Dirk an jedem einzelnen Tag etwas lernen. Es gibt kaum etwas, was Dirk Bauermann noch nicht gewonnen hat. Wir sind auch immer noch in Kontakt", findet sein Nachfolger nur lobende Worte für Bauermann, der derzeit tunesischer Nationaltrainer ist und vor kurzem die Afrika-Meisterschaft gewinnen konnte. Als Assistenten verpflichteten die Seawolves im Sommer überraschend Ralph Held, den Vater des jetzigen Cheftrainers. Das Duo hatte bereits in Oldenburg schon erfolgreich zusammengearbeitet und freut sich auf die Zusammenarbeit. "Es ist für mich eine ganz spannende Herausforderung. Rostock hat sich wahnsinnig entwickelt und nach meiner Zeit als Sportdirektor beim Deutschen Basketball-Bund freue ich mich jetzt mit Christian den erfolgreichen Weg der Seawolves hoffentlich weiterzugehen", sagt der 63-jährige Ralph Held.

Zielsetzung der Seawolves

Das Ziel der Seawolves in dieser Saison: Das Erreichen der Play-Offs. "Wir können jetzt noch nicht unseren besten Basketball zeigen, sondern wollen uns jeden Tag als Team weiterentwickeln und unseren besten Basketball dann im März und April spielen, wenn es wichtig wird", so Christian Held. "Wir haben große Lust auf den Aufstieg, aber wir müssen uns erst einmal stetig verbessern. Dann schauen wir, ob es möglich ist das große Ziel des Vereins zu erreichen." Große Freude herrscht beim Trainer-Duo zunächst einmal beim Blick auf den Kalender und den 2. Oktober. Dann steht das erste Heimspiel in der Rostocker Stadthalle an. "Da freue ich mich schon jetzt, wenn wir einen Lauf als Team bekommen und dann ein Feedback kommt von den Fans. Das wird uns allen dann sicher noch mal zehn Prozent Extra-Kraft geben. Dem fiebern wir sehr entgegen", sagte Christian Held im neuen NDR-Podcast SPOMV. Dort erzählen sowohl Christian Held als auch sein Vater und Co-Trainer Ralph Held welche Erwartungen sie an diese Saison haben und wie die familiäre Zusammenarbeit so funktioniert.

Weitere Informationen
Das Trainer-Duo Christian Held und Ralph Held.
3 Min

Basketball: Seawolves vor dem Saisonstart

Neue Spielzeit, neues Trainer-Duo: Christian Held ist Cheftrainer und sein Vater Ralph der Assistent. 3 Min

Basketball-Trainer Dirk Bauermann © imago images / Bernd König Foto: iBernd König

Nach verpasstem Aufstieg: Bauermann verlässt Rostock Seawolves

Die Zweitliga-Basketballer und der ehemalige Nationaltrainer gehen getrennte Wege. Der Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 18.09.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Spielszene Iserlohn Roosters gegen Grizzlys Wolfsburg © imago images

Eishockey: DEL verschärft Corona-Teststrategie

Zahlreiche Partien mussten verlegt werden, der Spielplan ist schon jetzt verzerrt. Ab 1. November gilt nun eine neue Teststrategie. mehr