Stand: 04.12.2019 19:59 Uhr

Peiffer im Pech: Biathlon-Weltmeister muss aufgeben

Biathlet Arnd Peiffer © imago images/Sven Simon Foto: Frank Hörmann
Bei seinem ersten Saisonrennen musste Arnd Peiffer gleich einen Rückschlag hinnehmen.

Es war ein Rennen zum Vergessen, dass aber seine Spuren hinterlassen hat. Biathlet Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) musste bei seinem Saisoneinstand mit schmerzhaften Prellungen und einer blutenden Platzwunde aufgeben. Abseits der Fernsehkameras war der Weltmeister beim Biathlon-Einzel von Östersund (Schweden) am Mittwoch in einer Abfahrt gestürzt. Neun Monate nach seinem Goldlauf überschlug sich der 32-Jährige auf der Strecke seines WM-Triumphes mehrfach, dabei schlug ihm sein Gewehrschaft an den Hinterkopf.

Peiffer: "Zur Zeit habe ich wohl einen Lauf..."

"Mir geht es gut, habe nur ein paar Beulen und Prellungen. Zur Zeit habe ich wohl einen Lauf...", schrieb Peiffer auf seiner Facebook-Seite.

Zuvor hatte bereits die deutsche Mannschaftsärztin im ZDF Entwarnung gegeben: "Arnd war zum Glück nicht bewusstlos, aus medizinischer Sicht ist soweit alles im grünen Bereich."

Es hätte auch schlimmer ausgehen können. Denn im Februar 2016 hatte Peiffer für einen großen Schreckmoment gesorgt, als er in der Verfolgung in Presque Isle (USA) von der Strecke abkam und mit Kopf gegen einen Baum knallte. Damals hatte der Harzer eine schwere Gehirnerschütterung, Prellungen im Brustbereich und Schürfwunden im Gesicht erlitten. Diesmal ging es glimpflicher aus, wenngleich seine Waffe einen Totalschaden erlitt.

Magen-Darm-Infekt plagt Peiffer

Damit setzte sich die Misere Peiffers beim Saisoneinstand fort. Denn der Sprint-Olympiasieger hatte das erste Weltcup-Wochenende mit Mixed-Staffel und Sprint wegen eines Magen-Darm-Infektes auslassen musste. In das schwerste aller Biathlon-Rennen ging er dennoch hoch motiviert und lag nach den ersten beiden fehlerfreien Schießeinlagen zwischenzeitlich auf Platz fünf. Dann passierte das Malheur.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 04.12.2019 | 19:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Hannovers Kingsley Schindler ist enttäuscht, während Kiels Spieler im Hintergrund einen Treffer bejubeln. © picture alliance/Swen Pförtner/dpa Foto: Swen Pförtner

3:0 - Holstein atmet auf, Hannover 96 tief in der Krise

Kiel ist dank starker zweiter Hälfte nach zuvor vier sieglosen Partien zurück in der Erfolgsspur. Bei 96 besteht indes Redebedarf. mehr

Kiels Sander Sagosen (r., hinten) beim Sprungwurf gegen Göppingen © imago images / wolf-sportfoto

THW Kiel verteidigt Tabellenführung - auch Flensburg-Handewitt siegt

Der THW gewann das Topspiel bei Frisch Auf Göppingen, der Rivale feierte einen deutlichen Sieg bei Balingen-Weilstetten. mehr

Nico Antonitsch (l.) vom FC Ingolstadt im Duell mit Nico Andermatt vom SV Meppen © imago images / Nordphoto

SV Meppen hofft gegen Ingolstadt auf eine Überraschung

Das Drittliga-Schlusslicht geht am Montagabend als klarer Außenseiter in das Duell mit dem Aufstiegsanwärter. mehr