Stand: 27.03.2020 11:45 Uhr

Laura Ludwig: Willkommene Pause vom Sport

Laura Ludwig (l.) mit Lebenspartner Imornefe Bowes (r.) und Sohn Teo. © Witters
Nach der Olympia-Verschiebung hat Laura Ludwig nun viel Zeit für ihre Familie.

Vor zwei Tagen feilte sie noch mit ihrer Partnerin Margareta Kozuch an ihrer Form, durfte mit einer Ausnahmegenehmigung am Hamburger Olympia-Stützpunkt trainieren - doch mit der Verschiebung der Spiele von Tokio ins kommende Jahr ist bei HSV-Beachvolleyballerin Laura Ludwig das Leistungssportlerleben erst einmal vorbei. Im Sand wühlen kann und will sie derzeit nicht. "Nach der Nachricht, dass Olympia verlegt wurde, ist eine derartige Leere in meinem Kopf, dass ich es gut finde, gerade keinen Leistungssport machen zu müssen", sagt die 34-Jährige.

"Ein bisschen wie Urlaub zu Hause"

Langeweile plagt Ludwig nicht, und auch einen Lagerkoller wird es in ihrer kleinen Familie so schnell kaum geben.

"Wir gehen mal spazieren, sind mit dem Fahrrad unterwegs und haben unser Kanu hier am Kanal stehen", beschreibt die Wahl-Hamburgerin ihren Alltag. Sie macht das Beste aus der schwierigen Zeit. Für die Olympiasiegerin im Beachvolleyball fühlt es sich "ein bisschen wie Urlaub zu Hause" an. Andere Dinge rücken noch mehr als sonst in den Fokus. Ehemann Imornefe Bowes etwa, aber vor allen Dingen der Kleinste. "Es dreht sich sehr viel um meinen Sohn. Es ist schön, 24/7 mit Teo zusammen zu sein, das genießen wir sehr", sagt Ludwig. Der Filius wird im Sommer zwei und bringt "den Sonnenschein in unsere Wohnung".

"Workingmum" ohne Blick zur Uhr

Ein Luxus ist, dass der Blick zur Uhr im Alltag praktisch nicht mehr stattfindet. "Wir haben keinen Zeitdruck. Können in Ruhe kochen, essen, mit dem Kleinen spielen, und der Fernseher läuft mehr als normal", so die 34-Jährige, die sich den Instagram-Namen "Workingmum" zugelegt hat. In Sachen Training herrscht ziemlicher Stillstand, Ludwig will sich "auf einem niedrigeren Niveau betätigen. Derzeit liegt unser Leistungssportlerleben erstmal brach."

Noch kein Gedanke ans Karriere-Ende

Die Olympia-Verlegung findet die Beachvolleyballerin "vernünftig und verantwortungsbewusst" - und sie sieht für sich darin nicht unbedingt einen Nachteil: "Wir haben so noch mehr Zeit, um wirklich in die Details zu gehen", sagt sie. Gleichwohl weiß sie auch, dass "Lebensschritte, die man geplant hatte, erst nochmal überschlagen" müsse. Ob Tokio der Karriereschlusspunkt wird, will sich Ludwig deshalb "möglichst offen halten. Wir sind mitten in der Familienplanung. Irgendwann wollen wir Teo noch ein Geschwisterchen schenken." Anderseits liebt die Abwehrspezialistin "Beachvolleyball zu sehr, als das ich sage, ich höre sofort auf und werde nie wieder zurückkommen."

Olympia bei sportschau
Japans Premierminister Shinzo Abe vor einem Olympia-Logo (Fotomontage) © picture alliance / SVEN SIMON

Olympische Spiele in Tokio auf 2021 verschoben

Die Olympischen Spiele finden aufgrund der Corona-Krise nicht in diesem Sommer, sondern erst 2021 in Tokio statt. Offiziell kam das IOC einer Bitte Japans nach. Zuletzt hatte es aber massiven Druck von Sportlern gegeben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 27.03.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Jubel bei Hendrik Pekeler vom THW Kiel © picture alliance/Axel Heimken/dpa

Pekeler vom THW Kiel ist "Handballer des Jahres"

Der Kreisläufer setzte sich bei der Wahl gegen seinen Teamkollegen Niklas Landin und Stuttgarts Johannes Bitter durch. mehr

Fußballschuhe hängen an einem Zaun. © imago images / Hanno Bode Foto: Hanno Bode

Sport, Corona und die Frage: Warum dürfen nur die Profis?

Wenn die einen dürfen, was anderen verboten bleibt, sind gute Erklärungen gefragt. Der Versuch einer Betrachtung des Für und Wider.   mehr

Deutschlands David Schmidt © picture alliance / ASSOCIATED PRESS Foto: Anne-Christine Poujoulat

Deutsche Handballer bleiben auch gegen Polen sieglos

Die DHB-Auswahl hat auch ihr letztes WM-Spiel in Ägypten nicht gewonnen. Alle Informationen bei sportschau.de. extern

Toni Leistner vom HSV © Witters Foto: Valeria Witters

Leistner glaubt an HSV-Aufstieg: "Geben als Team alles dafür"

Gleichzeitig warnt der HSV-Routinier vor Fortuna Düsseldorf, dem nächsten Gegner am Dienstag. mehr