Eindruck des Kiel-Laufs. © NDR Foto: Samir Chawki

Kiellauf: Tausende Sportbegeisterte auf den Straßen

Stand: 03.10.2021 12:20 Uhr

Die Kieler Innenstadt voller Läufer: Nach einem Jahr Corona-Pause startete der beliebte Kiellauf wieder - unter Hygienebedingungen.

Die Läufer sind am Rathausplatz über die Ziellinie gekommen, angefeuert von vielen Zuschauern. Fast 3.500 Teilnehmer sind beim beliebten Volkslauf an den Start gegangen, um 9.45 Uhr fiel der Startschuss. Geübte Freizeit-Läufer brauchen für die 10,4 Kilometer etwa eine Stunde - und die meisten kamen mit zufriedenen, wenn auch teilweise erschöpft wirkenden Gesichtern im Ziel an.Am schnellsten kam der gebürtige Preetzer (Kreis Plön) und ehemalige Olympiateilnehmer Steffen Uliczka über die Ziellinie - mit einer Zeit von knapp unter 33 Minuten.

Verschiedene Läufe, verschiedene Startzeiten

Insgesamt waren 6.682 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Bei den bisherigen Kielläufen galt eine Obergrenze von 10.000 - die werde dieses Mal bewusst nicht erreicht, hieß es vom Veranstalter. Neben dem Volkslauf gab es noch den Bambinilauf, die Schülerläufe, den Halbmarathon oder den Marathon. Auch Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) war bei dem beliebten Stadtlauf dabei - allerdings nicht nur als Zuschauer, sondern aktiv in Laufmontur auf der Strecke.

"Es waren wieder viele da. Es gibt auch bestimmte Stellen, an denen Musik gemacht wird, und das ist total motivierend - gerade, wenn man in Düsternbrook diesen sehr langen Anstieg hat und die Beine schwer werden. Wenn man das geschafft hat und man viele Leute hat, die einem zujubeln, ist das total klasse. Das macht diesen Kiellauf so familiär und jedes Jahr wieder toll." Ulf Kämpfer, Kiels Oberbürgermeister

Veranstalter Ziplinsky: Maske beim Start und im Ziel

"Wir lassen nur Geimpfte, Getestete und Genesene zu", sagte Organisator Rainer Ziplinsky vorab. "Und im Startbereich muss man einen Mundschutz tragen." Die Maske kann allerdings schon kurz nach dem Start abgenommen werden, muss aber wieder im Zielbereich aufgesetzt werden. Die Planungen waren laut Ziplinsky hinsichtlich Corona extrem schwierig - doch trotzdem gebe es viel Freude über die Veranstaltung.

Kiellauf mit langer Tradition

Der erste Kiellauf fand im Jahr 1986 statt. Schon damals joggten die Läufer durch die Stadt - damals noch eher unüblich, so Organisator Rainer Ziplinsky. "Der Lauf hatte gleich 1.500 Teilnehmer. Das war gewaltig viel", sagt der passionierte Marathon-Läufer.

Mehrere Läufer laufen beim Kiellauf 2016. © NDR Foto: Janis Röhlig
Hier ein Bild vom Kiellauf 2016. Jeder Läufer bekommt eine Startnummer.

Mittlerweile ist die Veranstaltung deutlich gewachsen. Einige Festangestellte, Freelancer und externe Unternehmen helfen mit, dass alles reibungslos läuft.

Weniger Läufer - trotzdem hohe Ausgaben

Wirtschaftlich gesehen ist der Kiellauf 2021 laut Ziplinsky nicht ganz einfach, denn die Ausgaben bleiben in etwa gleich - auch wenn jetzt einige Tausend Läufer weniger am Start sind und dementsprechend weniger Startgeld zusammenkommt. Für die Veranstaltung müsse ein "hoher fünfstelliger Betrag" gezahlt werden, so der Organisator.

 

Weitere Informationen
Der Kleine Kiel mit dem Opernhaus und dem Rathausturm im Hintergrund © NDR Foto: Berit Ladewig

Sightseeing entlang der Strecke

So schön ist die Landeshaupstadt Kiel: Der anspruchsvolle Kurs des Kiel-Laufes führt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei. Bildergalerie

Reiner Ziplinsky im Gespräch mit dem NDR. © NDR
11 Min

Rainer Ziplinsky - der Mann hinter dem Kiellauf

Rainer Ziplinsky besitzt fünf Laufläden in SH und organisiert mit seinem Team den Kiellauf. Oli Krahe hat mit ihm gesprochen. 11 Min

Läufer beim Kiellauf an der Kiellinie 2019. © NDR Foto: Janis Röhlig

Rückblick 2019: Kiellauf begeistert 10.000 Athleten

Tausende Hobby-Läufer haben in diesem Jahr wieder am Kiel-Lauf teilgenommen. Stöbern Sie in unseren Foto-Galerien und entdecken Sie Ihr Foto oder Bilder von Freunden und Verwandten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.10.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

St. Paulis Torschütze Christopher Buchtmann (r.) und Etienne Amenyido bejubeln einen Treffer. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas

DFB-Pokal: FC St. Pauli arbeitet sich ins Achtelfinale

Die Hamburger setzten sich in einem packenden Pokalfight mit 3:2 nach Verlängerung bei Dynamo Dresden durch. mehr