Stand: 20.01.2019 10:18 Uhr

Kerber in Melbourne sang- und klanglos raus

Streckte sich im Achtelfinale der Australian Open vergeblich: Angelique Kerber.

Für Angelique Kerber ist der Traum vom zweiten Australian-Open-Erfolg ihrer Karriere bereits im Achtelfinale geplatzt. Die Tennisspielerin aus Kiel schied am Sonntagmorgen sang- und klanglos gegen Danielle Collins aus. Nach lediglich 56 Minuten war die 31-Jährige der US-Amerikanerin mit 0:6, 2:6 unterlegen. Drei Jahre nach ihrem Triumph beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres erwischte Kerber nun in Melbourne einen der schwärzesten Tage ihrer Laufbahn.

"Es gibt kaum etwas zu sagen. Es war überhaupt nicht mein Tag. Sie hat alles getroffen, und ich habe nur reagiert", sagte die gebürtige Bremerin. Zugleich fand sie aber auch lobende Worte für Collins: "Sie hat auch wirklich eines der besten Matches ihrer Karriere gespielt." Die Weltranglisten-35. aus Florida hatte in der ersten Runde bereits Julia Görges aus dem Wettbewerb geworfen.

"Ich treffe keinen Ball"

Die an Nummer zwei gesetzte Kerber hatte ihre ersten drei Runden in Melbourne im Schnelldurchgang gewonnen. Beim Tempo, das Collins vorlegte, konnte die Kielerin jedoch nur staunen. Die 25-Jährige überrollte ihre favorisierte Gegnerin. Nach elf Minuten lag Kerber mit 0:4 zurück, nach 20 Minuten war der erste Satz bereits verloren. Mit dem Handtuch über den Schultern verließ Kerber den Court. Als sie wieder kam, wurde es jedoch kaum besser. Vor den Australian Open hatte Collins nicht ein Grand-Slam-Match in ihrer Karriere gewonnen, Kerber feierte in der zweiten Runde Sieg Nummer 100 bei den vier Majors. Die Erfahrung spielte an diesem Tag in der Margaret Court Arena jedoch kaum eine Rolle. Während die US-Amerikanerin das Spiel mit ihren harten Grundschlägen diktierte, lief Kerber nur hinterher und klagte: "Ich treffe keinen Ball, keinen Ball!"

Collins findet stets die richtige Antwort

Zwar fand sie zu Beginn des zweiten Satzes einen Zugang zum Match, kam jedoch kaum einmal aus der Defensive heraus. Ihren Frust ließ die Wimbledon-Siegerin am Schläger aus und kassierte dafür eine Verwarnung. Das Publikum war bemüht, die Deutsche aufzubauen, doch egal, was sie versuchte, Collins fand die passende Antwort. "Ich habe nie meinen Rhythmus gefunden und war nie in der Lage so zu spielen wie in den letzten Tagen", resümierte Kerber nach ihrem überraschendem Ausscheiden.

Angelique Kerbers Weg nach oben

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 20.01.2019 | 09:25 Uhr