Dorothee Schneider mit Faustus © picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Dressur-EM: Deutschland zur Halbzeit auf Platz zwei

Stand: 07.09.2021 15:52 Uhr

Titelverteidiger Deutschland liegt bei der Dressur-EM in Hagen am Teutoburger Wald nach zwei von vier Paaren hinter Großbritannien auf Rang zwei. Am Mittwoch fällt die Entscheidung in der Teamwertung.

Dorothee Schneider war als erste deutsche Reiterin gestartet. Die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin ist mit dem 13-jährigen Faustus dabei, nachdem sich ihr Olympiapferd Showtime eine leichte Verletzung zugezogen hatte. Zwei kleine Fehler in der Passage und ein Patzer auf der Schlusslinie kosteten ein besseres Ergebnis. Mit 74,985 Prozentpunkten schlug für Schneider das drittbeste Einzelergebnis zu Buche, besser als sie waren die Britin Charlotte Fry mit Everdale und die Dänin Nanna Skodborg mit Othilia. "Er ist das erste Mal für Deutschland gegangen, und das hat er gut gemacht", war sie dennoch zufrieden mit Faustus: "Er muss noch mehr Sicherheit gewinnen im Viereck."

Bundestrainerin: "Kleine, leider teure Fehler"

Auch Helen Langehanenberg und ihre Stute Annabelle kamen nicht ohne Makel durch die Prüfung. "Ich bin nicht unzufrieden, aber auch nicht zufrieden", sagte die Mannschafts-Europameisterin von 2013 und 2019 über ihre 73,960 Prozentpunkte: "Es waren ein paar kleine, unnötige Fehler, da ist noch Luft nach oben." Bundestrainerin Monica Theodorescu fand den ersten Tag bei perfektem Spätsommerwetter in Hagen "soweit sehr zufriedenstellend". Einige "kleine, leider teure Fehler", dafür aber auch "etliche Höhepunkte" hatte die dreimalige Mannschafts-Olympiasiegerin bei den beiden ersten deutschen Ritten gesehen: "Aber klar: Ohne die Fehler wäre es mir lieber gewesen."

Von Bredow-Werndl: "Morgen ist ein neuer Tag"

Am Mittwoch fällt die Entscheidung in der Mannschaftswertung, die Deutschland seit 1965 24 Mal gewonnen hat. Rekord-Europameisterin Isabell Werth und Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl bestreiten die zweite Halbzeit für die Gastgeber. "Das sieht anders aus als erwartet", kommentierte von Bredow-Werndl Tag eins, betonte aber auch: "Es ist noch alles offen. Wir haben ein starkes Team. Morgen ist ein neuer Tag." Sollte das deutsche Team in Hagen erneut gewinnen, wäre es nach Göteborg 2017 und Rotterdam 2019 der dritte Sieg in Folge.

Zeitplan Dressur-EM

Sa, 13 Uhr: Grand Prix Kür Einzelwertung

Olympiasiegerin von Bredow-Werndl die Favoritin

Sechs Tage lang gibt es auf dem Hof Kasselmann im Osnabrücker Land Pferdesport auf höchstem Niveau. In den beiden Einzelwettbewerben Grand Prix Special und Grand Prix Kür siegte Werth vor zwei Jahren in Rotterdam. Die 52-Jährige, die im Sattel ihrer Ausnahmestute Weihegold antritt, bringt es mittlerweile auf 24 EM-Medaillen. Favoritin ist von Bredow-Werndl mit ihrem Olympia-Erfolgspferd Dalera. "Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass ich jetzt nicht vorhätte, auch die Europameisterschaft zu gewinnen", sagte die 35-Jährige.

Riders Tour in Hagen mit Europameister Thieme

Zu den Höhepunkten in Hagen zählt auch der Auftritt des frischgebackenen Springreit-Europameisters André Thieme. Im Rahmen der Dressur-EM findet am Sonntag auch ein Drei-Sterne-Springen statt, das zur Riders Tour zählt. "Wir freuen uns riesig mit ihm über den Titelgewinn und genauso, dass wir ihn nun hier in Hagen feiern können", sagte Turnier-Organisator Ullrich Kasselmann.

Weitere Informationen
Springreiter André Thieme aus Plau am See mit Chakira bei der Europameisterschaft in Riesenbeck © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Springreiter André Thieme gewinnt bei Heim-EM Gold

Nach dem Silber mit der Mannschaft holte André Thieme aus Plau am See am Sonntag Gold im Einzel. mehr

Die deutschen Dressurreiterinnen Isabell Werth (l.) mit ihrer Silbermedaille und Jessica von Bredow-Werndl mit ihrer Goldmedaille. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Dressurköniginnen unter sich: Von Bredow-Werndl dankt ihrem Idol Werth

Als Isabell Werth 1996 Einzelgold gewann, war Jessica von Bredow-Werndl gerade einmal zehn Jahre alt. Nun hat sie die Nachfolge ihres Idols angetreten. Werth hat ihren Anteil daran. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 12.09.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Fans von Hansa Rostock halten ein geschmackloses Plakat in die Höhe © imago images/Fotostand

Hansa Rostock: DFB ermittelt, scharfe Worte von Grote an Club

Wegen eines verunglimpfenden Banners soll Hansa Rostock seine "Aufklärungsbemühungen darstellen". Hamburgs Innensenator schrieb einen Brief an den Club. mehr