Stand: 25.08.2020 20:06 Uhr

Hamburg trägt Doppel-WM der Triathleten aus

Ein Triathlet springt in die Hamburger Binnenalster © Witters Foto: Tim Groothuis
In Hamburg werden in diesem Jahr die Weltmeister gekürt.

In Hamburg werden in diesem Jahr die Triathlon-Weltmeister über die olympische Distanz gekürt. Das Event in der Hansestadt am 5./6. September ist die erste und einzige Station der diesjährigen Tour, nachdem auch die Organisatoren in Montreal/Kanada und auf den Bermudas ihre Rennen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt haben. Dies gab der Weltverband World Triathlon am Dienstag bekannt.

Hamburg die einzige Option

"Wir wissen, dass der Weltmeistertitel nach der Absage der beiden Veranstaltungen nun jeweils in einem einzigen Rennen vergeben wird", sagte Verbandspräsidentin Marisol Casado: "Wir möchten versichern, dass dies nicht nur die beste Option, sondern auch die einzige Option ist, um den Athleten die Möglichkeit zu geben, sich auf diesem Niveau zu messen."

Ursprünglich sollte in der Hansestadt lediglich der Weltmeistertitel in der Mixed-Staffel vergeben werden. Oliver Schiek, Managing Director der Ironman Germany GmbH, erklärte: "Dass neben der Mixed Team-WM auch die Weltmeister der World Triathlon Series im Rahmen des Hamburg Triathlon gekürt werden, ist für uns als Veranstalter und die Stadt Hamburg als Gastgeberstadt eine grandiose Geschichte. Wir fühlen aber mit den Organisatoren der beiden abgesagten Rennen, denn als Veranstalter sitzen wir momentan alle im selben Boot."

Keine Zuschauer im Stadtpark

Üblicherweise zählen die Wettkämpfe in Hamburg mit über 10.000 Athleten und über 250.000 Zuschauern zu den größten Triathlon-Events des Jahres. Aufgrund der Pandemie sind in diesem Jahr jedoch keine Zuschauer im Stadtpark zugelassen, auch das Jedermann-Rennen fällt aus. Nur jeweils 65 Starter sind in den Einzelkonkurrenzen dabei. Die deutsche Mannschaft werden Laura Lindemann (Berlin) und Jonas Schomburg (Hannover) anführen.

Dieses Thema im Programm:

Sport | 17.08.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Coach Markus Feldhoff vom VfL Osnabrück © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Osnabrück-Trainer Feldhoff: "Wir müssen deutlich besser sein"

Nach dem 0:4 gegen Braunschweig ist der VfL in der Zweiten Liga auf einen Abstiegsplatz abgerutscht - und muss sich schleunigst berappeln. mehr