VIDEO: Boris Herrmann versetzt Deutschland ins Segelfieber (2 Min)

Das Phänomen Boris Herrmann: Ein Lichtblick in der Corona-Krise

Stand: 29.01.2021 13:25 Uhr

Wer hätte gedacht, dass ein Segelprofi einmal die Schlagzeilen bestimmen würde? Dass Hunderttausende tagtäglich den aktuellen Stand einer Segelregatta abrufen? All das hat Boris Herrmann erreicht.

Ein Kommentar von Matthias Steiner

Der 39-Jährige hat Historisches geleistet. Er ist direkt in die Geschichtsbücher des Sports gesegelt. Mehr als elf Millionen Einträge im Netz sprechen eine deutliche Sprache. Aber was ist der Grund für diesen gigantischen Erfolg? 

Es ist die Person Boris Herrmann. Er hat uns mitgenommen auf seine Weltumseglung. Er hat uns an seinem Seelenleben teilhaben lassen. An seinen Ängsten, an seiner Einsamkeit auf dem Meer. Er hat die körperlichen und psychischen Strapazen für uns greifbar gemacht. Wir konnten uns im gemütlichen Wohnzimmer gruseln, konnten dabei sein auf See, ohne zu frieren.

Weitere Informationen
Boris Herrmann © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Loic Venance

Vendée Globe: Weltumsegler Boris Herrmann "absolut glücklich"

Der Hamburger hat sein Debüt bei der härtesten Solo-Regatta der Welt mit Bravour gemeistert. Das Drama am Ende konnte sein Glück nicht trüben. mehr

Ein charismatischer und ehrlicher Sportler

Als charismatischer und vor allem ehrlicher Sportler hat der Hamburger Menschen erreicht, die sich bisher überhaupt nicht für den Segelsport interessiert haben. Und dabei hat er nicht vergessen, seine Botschaft in die Welt zu tragen - den Kampf gegen den Klimawandel. Aktuelle CO2-Daten von seinem Schiff in der ARD direkt vor der Tagesschau - noch vor Wochen wäre das undenkbar gewesen.

Positive Abwechslung in der Corona-Krise

Es klingt bizarr, aber auch die Corona-Krise hat zu seinem Erfolg beigetragen. In den schweren Zeiten der Pandemie hat Boris Herrmanns Reise eine der wenigen positiven Abwechslungen geboten. 

TV-Tipp: Ankommen!

Boris Herrmann und seine härteste Regatta: Die 30-minütige Sportclub Story am Sonntag um 23.35 Uhr im NDR Fernsehen!

Dass er auf dem Weg zu einer sportlichen Sensation wenige Meilen vor dem Ziel durch die Kollision ausgebremst wurde, tut seinem Erfolg keinerlei Abbruch. Sieger der Herzen ist er auch auf Rang fünf.

Bleibt einzig die Frage, warum man sich eine Solo-Nonstop-Weltumsegelung freiwillig antut. Ich weiß es nicht - aber warum klettern Menschen auf den Mount Everest, warum absolvieren sie einen Ironman? Wahrscheinlich, um sich selbst und anderen zu beweisen, dass Unmögliches möglich ist.

VIDEO: Kommentar: "Boris Herrmann hat Historisches geleistet" (2 Min)

Weitere Informationen
Boris Herrmann nach der Zielankunft bei der Vendée Globe © Team Malizia

Vendée Globe: Weltumsegler Boris Herrmann ist im Ziel!

Der Hamburger, der kurz vor dem Ziel mit einem Fischtrawler zusammengestoßen war, beendet das Rennen auf dem fünften Platz. mehr

Die Seaexplorer von Segler Boris Herrmann © Team Malizia

In 80 Tagen um die Welt - Boris Herrmanns großes Segel-Abenteuer

Allein in 80 Tagen um die Welt: Segler Boris Herrmann hat bei der Vendée Globe Spektakuläres erlebt. Sein Abenteuer in Bildern. Bildergalerie

Anmerkung der Redaktion: Liebe Leserin, lieber Leser, die Trennung von Meinung und Information ist uns besonders wichtig. Meinungsbeiträge wie dieser Kommentar geben die persönliche Sicht der Autorin / des Autors wieder. Kommentare können und sollen eine klare Position beziehen. Sie können Zustimmung oder Widerspruch auslösen und auf diese Weise zur Diskussion anregen. Damit unterscheiden sich Kommentare bewusst von Berichten, die über einen Sachverhalt informieren und unterschiedliche Blickwinkel möglichst ausgewogen darstellen sollen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Sportplatz | 29.01.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Wolfsburgs Yannick Gerhardt, Ridle Baku und Maxence Lacroix (l.) bejubeln einen Treffer. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

Glückliche "Wölfe": VfL-Höhenflug geht gegen Hertha weiter

Die Wolfsburger feierten gegen Berlin den siebten Sieg in den jüngsten acht Pflichtspielen und bauten damit ihre Erfolgsserie aus. mehr