Stand: 03.09.2020 20:11 Uhr

Beachvolleyball-DM: Souveräner Start von Ludwig/Kozuch

Laura Ludwig (l.) und Margareta Kozuch © imago images/Beautiful Sports Foto: Tom Bloch
Laura Ludwig (l.) und Margareta Kozuch gewannen in Timmendorfer Strand ihr Auftaktmatch.

Laura Ludwig und Margareta Kozuch haben bei den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften am Donnerstagnachmittag einen Einstand nach Maß hingelegt. Die Hamburgerinnen setzten sich im Eröffnungsspiel nach 40 Minuten mit 2:0 (21:14, 21:17) gegen Chenoa Christ und Hannah Ziemer aus Wiesbaden durch. Wegen der Coronavirus-Pandemie sind bei den mit 60.000 Euro dotierten Meisterschaften, die noch bis Sonntag andauern, nur 200 Zuschauer zugelassen.

"Es hat mega-viel Spaß gemacht, vor allem, weil die beiden sehr gut gespielt haben. Ich bin froh, dass wir gut ins Turnier gekommen sind", sagte Kozuch. Für Olympiasiegerin Ludwig ist die Meisterschaft ein erster Höhepunkt in diesem Jahr, in gut zwei Wochen soll noch die EM in Lettland stattfinden: "Aber erst einmal wollen wir hier gewinnen."

Ludwig/Kozuch zuletzt mit Formschwankungen

Das Duo vom Hamburger SV hatte zwar zuletzt Formschwankungen, ist in Timmendorfer Strand aber an Nummer eins gesetzt. Zu schlagen gilt es die Titelverteidigerinnen Karla Borger und Julia Sude. Die Stuttgarterinnen gewannen ihr ersten Match gegen Svenja Müller/Sarah Schulz ebenfalls mit 2:0 (21:14, 21:16). Ludwigs Gold-Partnerin von Rio Kira Walkenhorst, die nach langer Verletzungspause mit Nachwuchshoffnung Anna-Lena Grüne (beide Essen) antritt, startete hingegen mit einer Niederlage.

Die zweiten Spiele der Vorrunde finden am Freitag statt, dann greifen auch die Männer ins Geschehen ein. Julius Thole und Clemens Wickler (Hamburg) werden gute Chancen auf den Titel zugerechnet.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 03.09.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Deutscher Tennisspieler Alexander Zverev in Aktion © dpa/ Foto:  Marijan Murat

Tennis: Zverev im Einzel-Viertelfinale - Olympia-Aus im Doppel

Der 24-Jährige wurde gegen den Georgier Bassilaschwili seiner Favoritenrolle gerecht. Zusammen mit Struff klappte es dann nicht mehr gut. mehr