Tennisspielerin Mona Barthel aus Neumünster © picture alliance / HMB Media Foto: Antonio Borga

Barthel ersetzt verletzte Kerber bei Olympia in Tokio

Sendedatum: 16.07.2021 23:03 Uhr

Mona Barthel schlägt zum zweiten Mal nach 2012 beim olympischen Tennisturnier auf. Die Neumünsteranerin ersetzt bei den Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) Angelique Kerber.

Die Wimbledon-Halbfinalistin aus Kiel hatte ihren Start am Donnerstag verletzungsbedingt absagen müssen. Am Freitagmorgen teilte der Deutsche Tennis Bund dann mit, dass Barthel den Platz der 33-Jährigen einnehmen wird. "Gestern davon erfahren, Montag geht's los", zitierte der DTB die Nummer 153 der WTA-Weltrangliste. Der Verband machte keine Angaben darüber, ob die 31-Jährige Kerber in Japans Metropole auch im Mixed-Wettbewerb ersetzen wird.

Die Kielerin wollte ursprünglich an der Seite des Hamburgers Alexander Zverev um Edelmetall kämpfen.

Weitere Informationen
Tennisprofi Angelique Kerber © imago images/Shutterstock Foto: Javier Garcia

Kerber sagt Olympia-Start wegen Verletzung ab

Die Kielerin nimmt nicht an den Spielen in Tokio teil und kommt damit auch als Fahnenträgerin nicht mehr in Frage. mehr

Barthel reist mit Pleiten-Serie nach Tokio

Barthel reist mit einer Niederlagen-Serie im Gepäck nach Tokio. Zuletzt schied die Neumünsteranerin vier Mal in Folge in der ersten Runde aus. Zudem verpasste sie in Paris in der Qualifikation den Sprung ins Hauptfeld der French Open. Ihr bestes Resultat in diesem Jahr erzielte die 31-Jährige im April beim ITF-Turnier in Bellinzona (Schweiz). Dort erreichte sie das Viertelfinale. Ihr bis dato letzter Turniersieg datiert aus dem Jahr 2017.

Aus sportlicher Sicht wenig Grund zur Freude hatte Barthel auch bei ihrem Olympia-Debüt 2012 in London. Dort kassierte sie gegen die Polin Urszula Radwanska in Runde eins eine 4:6, 3:6-Niederlage.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 16.07.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Sieger Elia Viviani bei den Hamburg Cyclassics 2019 © Witters Foto: Frank Peters

Corona: Hamburger Cyclassics fallen erneut aus

Vor allem die exponierte Lage in der Innenstadt ließe ein Radrennen dieser Größenordnung derzeit nicht zu, teilten die Veranstalter mit. mehr