Stand: 17.03.2020 12:15 Uhr

Pro A: Saison beendet, Bremerhaven könnte aufsteigen

Die zweite Basketball-Bundesliga (Pro A) hat ihre Saison wegen des Coronavirus beendet. Diese Entscheidung wurde nach einer Beratung mit den 41 Clubs am Dienstag beschlossen. Die Eisbären Bremerhaven als aktueller Tabellenzweiter und Spitzenreiter Niners Chemnitz erhalten das sportliche Aufstiegsrecht in die Bundesliga (BBL).

Weitere Informationen
Spielszene mit Bremerhavens Oliver Clay © picture alliance/augenklick/GES Foto: Helge Prang

2. Basketball-Bundesliga ProA

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Allerdings hatten die Eisbären nach dem Abstieg vor einem Jahr einen Wiederaufstieg aus finanziellen Gründen ausgeschlossen; der Club verfügt nicht über ein von der Bundesliga gefordertes positives Eigenkapital in Höhe von 250.000 Euro. Im Gegenteil: Den Tabellenzweiten drückt eine Schuldenlast zwischen 650.000 und 800.000 Euro. Eine Lizenzerteilung durch die Bundesliga ist daher nach derzeitigem Stand ausgeschlossen. Die Lizenzierungsfrist für die Pro-A-Saison 2020/2021 läuft bis zum 15. April. Absteiger gibt es in diesem Jahr nicht.

"Sehen keine Möglichkeit, den Spielbetrieb aufzunehmen"

"Wir sehen in absehbarer Zeit keine Möglichkeit, den Spielbetrieb unter Berücksichtigung der Gesundheit, Wirtschaftlichkeit und gleichen Wettkampfbedingungen wieder aufzunehmen. Diese Entscheidung ist nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich eine sehr schwierige Situation für alle Beteiligen", sagte Liga-Geschäftsführer Christian Krings am Dienstag zum Abbruch.

Die BBL hat ihre Saison bislang nur ausgesetzt und hofft, diese zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen zu können. Aus der drittklassigen Pro B Nord steigen die Itzehoe Eagles und aus der Pro B Süd die baskets Elchingen in die Zweite Liga auf.

Weitere Informationen
Justin Sears von den Baskets Oldenburg © imago images/Christoph Worsch

BBL unterbricht Spielbetrieb - fünf Nordclubs betroffen

Die Basketball-Bundesliga hat wegen der Corona-Krise die laufende Saison unterbrochen. Mit Oldenburg, Vechta, Göttingen, Braunschweig und den Hamburg Towers sind fünf Nordclubs betroffen. mehr

Basketball-Profi Trevor Releford im Trikot der Basketball Löwen Braunschweig © imago images / Hübner

Spielerflucht in der Basketball-Bundesliga

Den Basketball-Bundesligisten drohen die Spieler auszugehen. Göttingen, Braunschweig und Vechta ließen bereits Profis ziehen, eine Rückkehr für eine mögliche Saison-Fortsetzung ist völlig offen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 17.03.2020 | 12:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Das menschenleere Weserstadion in Bremen © imago images / Eibner

Geisterspiele im Profisport - Stillstand bei den Amateuren

Die Regelung, die ab Montag in Kraft tritt, gilt auch für die Fußball-Bundesliga. Der Amateursport pausiert wegen der steigenden Infektionszahlen. mehr

Christian Santos vom VfL Osnabrück (l.) im Kopfballduell © imago images/Jan Huebner Foto: Florian Ulrich

Osnabrücker Remis-Könige schlagen wieder zu - Sorge um Santos

Der VfL ist auch nach dem fünften Saisonspiel noch ungeschlagen - gegen Darmstadt 98 gab es aber schon das vierte Remis. mehr

Harald Reinkind THW Kiel © imago images/Holsteinoffice

Champions League: THW Kiel verpasst Sieg gegen Veszprém

Trotz einer deutlichen Führung kurz vor Schluss reichte es für den deutschen Handball-Meister nicht zum Heimerfolg. mehr

Sonny Kittel (l.) vom Hamburger SV im Duell mit Sebastian Ohlsson vom FC St. Pauli (Bild aus der Zweitliga-Saison 2019/2020) © Witters Foto: TayDucLam

HSV gegen St. Pauli: Neue Derbyhelden gesucht

Der HSV geht am Freitag als Favorit in das Hamburger Stadtderby gegen St. Pauli. Zuletzt aber siegte der Kiezclub zweimal. mehr