"Saul" bei den Händel-Festspielen

Der britische Dirigent Laurence Cummings ist nicht nur Künstlerischer Leiter der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen, sondern auch Kurator des Handel House Museum in London.

Auch 2019 war der NDR Chor zu Gast bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen - dieses Mal mit dem Oratorium "Saul". Der Trauermarsch aus dem dritten Akt ist sicher eines der würdevollsten Musikstücke des Komponisten.

Internationale Händel-Festspiele Göttingen
Do, 18.05.2019 | 18 Uhr
St. Blasius Kirche,Hann. Münden

Werkeinführungen:
17 Uhr: Prof. Dr. Andreas Waczkat (dt.)
Drei-Flüsse-Theater, Kirchplatz 5, Hann. Münden
17 Uhr: Prof. Donald Burrows (engl.)
Sportheim Turngemeinde 1860 Münden e. V., Lange Straße 41, Hann. Münden

Markus Brück Bariton - Saul
Benjamin Hulett Tenor - Jonathan
Eric Jurenas Countertenor - David
Mary Bevan Sopran - Michal
Sophie Bevan Sopran - Merab
Raphael Höhn Tenor - Hohepriester, Hexe von Endor
Laurence Cummings Cembalo und Leitung
NDR Chor
Einstudierung: Edzard Burchards
FestspielOrchester Göttingen

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL
"Saul" HWV 53 - Oratorium in drei Akten

Radiotipp:
NDR Kultur überträgt das Konzert live im Radio.

In meinen Kalender eintragen

Musik für Staatsakte

Selten hat es ein Werk weltweit zu solchen Ehren gebracht: So erklang der Trauermarsch aus "Saul" als musikalische Kulisse bei der Beisetzung von Staatsmännern wie dem britischen Premierminister Winston Churchill oder dem US-Präsidenten Abraham Lincoln, auch die Bundeswehr spielt den Marsch bei Staatsbegräbnissen.

Ein Geniestreich

Das Libretto des bibelfesten Charles Jennens und die Kraft von Händels musikalischer Ausgestaltung machen "Saul" zu einem Meisterwerk. Dem Chor kommt eine bedeutende Rolle zu: Er verkörpert das Volk der Israeliten, wird damit zu einem entscheidenden Handlungsträger. Dabei hatte Georg Friedrich Händel die Komposition nur mal schnell so dahingeworfen. Ende Juli 1738 begann er mit der Komposition, Ende September desselben Jahres war das Oratorium schon beendet – und nebenbei hatte Händel noch ein anderes Opernwerk abgeschlossen!

Der tiefe Fall eines Königs

Bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen ließ der englische Dirigent Laurence Cummings die alttestamentarische Geschichte um den tragischen König Saul wieder aufleben: Nachdem David Goliath geschlagen hat, verspricht Saul dem jungen Mann die Hand seiner Tochter und die Feldherrenwürde. Doch dann überkommt den alten König der Neid auf den Gottesliebling, und das Unheil nimmt seinen Lauf ...