Christoph Heinzle, NDR Info

1968 im oberfränkischen Bamberg geboren, dort 1987 Start im Lokalradio. 1989 geht Christoph Heinzle als Hörfunk-Korrespondent nach Bonn, studiert gleichzeitig Politikwissenschaften, Soziologie und Neuere Geschichte. 1995 bis 1998 ist er Autor und Planer im Fernsehen des Saarländischen Rundfunks. Daneben liefert er zehn Jahre lang Beiträge über Medienpolitik für Zeitungen, Fachmagazine und ARD-Sendungen.

1999 kommt Christoph Heinzle zu NDR Info. 2003 bis 2008 berichtet er als ARD-Südasienkorrespondent in Neu Delhi unter anderem auch aus Afghanistan und Pakistan. Nach knapp einem Jahr als Projektleiter bei NDR Online ist er seit 2009 im Reporterpool von NDR Info - mit Themen von Missbrauch bis Drogenhandel, immer wieder auch Afghanistan und Bundeswehr. Mit Kollegen von NDR und Süddeutscher Zeitung 2013 trug er zu den umfangreichen Recherchen "Offshore-Leaks" und "Geheimer Krieg" bei. Ab 2014 ist er an Projekten im Rahmen der Recherchekooperation von NDR, WDR und SZ beteiligt. 2016 kommt seine Podcast-Doku-Serie "Der talentierte Mr. Vossen" auf die iTunes-Bestenliste und wird 2017 für den Deutschen Radiopreis nominiert.

Beiträge von Christoph Heinzle

Weiterhin kritische Corona-Lage in Heimen

07.05.2020 07:37 Uhr

Mindestens 37 Prozent der knapp 7.000 Corona-Toten lebten laut Robert Koch-Institut zuvor in Heimen. Hätte die rasante Entwicklung womöglich früher erkannt werden können? mehr

Apotheken trotzen dem Coronavirus

28.04.2020 01:00 Uhr

Bislang sind in Norddeutschland Corona-bedingt nur drei Apotheken geschlossen worden. Bundesweit blieben 99,8 Prozent aller Apotheken geöffnet. Das ergab eine NDR Info Umfrage. mehr

Fehmarnsundbrücke: Herzstück der Vogelfluglinie

03.01.2020 10:01 Uhr

Sie gilt als "Brücke des Friedens" nach Skandinavien und schuf die Grundlage für die Vogelfluglinie. Doch 60 Jahre nach dem ersten Spatenstich ist die Zukunft der Fehmarnsundbrücke ungewiss. mehr

"Es ist verdammt hart, verdammt schwer"

30.08.2019 01:00 Uhr

Der Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan hat viele Soldaten traumatisiert - vor allem das tödliche "Karfreitags-Gefecht" 2010. Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg kritisiert jetzt Kanzlerin Merkel. mehr

Geheimplan 1967: Giftgas über Braunschweig

03.05.2018 00:00 Uhr

Die Bundeswehr hat in den 1960er-Jahren den Chemiewaffen-Einsatz geplant - und am Beispiel Braunschweig durchgespielt. Das belegen Akten, die NDR, WDR und "SZ" ausgewertet haben. mehr