Zwischen Hamburg und Haiti

Nova Scotia - ein maritimes Akadien an der kanadischen Atlantik-Küste

Sonntag, 29. November 2020, 07:35 bis 08:00 Uhr, NDR Info

Kopfhörer auf Globus, drum herum fliegt ein Flugzeug (Grafik) © NDR

Nova Scotia - ein maritimes Akadien

Sendung: Zwischen Hamburg und Haiti | 29.11.2020 | 07:30 Uhr | von Heinemann, Wolfgang

In Neuschottland waren sie 1605 die ersten Europäer: Franzosen. Und noch heute pflegen sie dort ihre Traditionen.

Eine Sendung von Wolfgang Heinemann

Ein Leuchtturm bei aufziehendem Sturm an der Küste von Neuschottland - Nova Scotia in Kanada © picture alliance / All Canada Ph
Immer wieder wird die Küste Neuschottlands am Atlantik von Stürmen umtost.

Nova Scotia - Neuschottland - ist eine der kanadischen Atlantik-Provinzen: vom Sturm umtost, im Winter vom Nebel umhüllt, Jahrhunderte vom Kabeljau verwöhnt und von Frankreich und England umkämpft, von Einwanderern vieler Nationen geprägt. Die ersten Europäer, die sich dort - in der Neuen Welt - ansiedelten, waren Franzosen. Sie gründeten 1605 Port Royal und waren damit schneller als die Pilgrim Fathers, die erst 15 Jahre später mit ihrer "Mayflower" amerikanischen Boden betraten.

Akadier - die Nachfahren der ersten Siedler von 1605 in Port Royal

Die Nachfahren dieser ersten Siedler nannten sich Akadier. Sie machten das Land urbar, entwickelten einen beachtlichen Wohlstand und gerieten dann zwischen die Fronten des Kolonialkrieges. Der englische König ließ sie deportieren - die erste ethnische Säuberung der Neuzeit. Heute leben sie selbstbewusst in ihren Dörfern und pflegen ihre französischen Traditionen.

Wolfgang Heinemann hat akadische Dörfer und die damals größte Festung der Franzosen in Fort Louisbourg besucht. Diese Sendung ist eine Wiederholung aus dem Jahr 2006.

VIDEO: Kanadas deutsche Küste – Lunenburg in Nova Scotia (44 Min)

Musik in der Sendung

Nancy Burt: En acadien errant
La famille corner: en monfant la riviere
Nancy Burt: Ave Stella Maria
Paul Greedens: Globrunner 2000
Stephen Moore: Motion Plus
Daniel LeBlanc: Le Real de Ste Anne