Stand: 20.10.2011 16:38 Uhr  | Archiv

....Uwe Seeler?

von Patric Seibel

Uwe Seeler war in den 60er Jahren einer der besten Mittelstürmer der Welt. Er spielte von 1953 bis 1972 Fußball für den Hamburger SV und schoss mehr als  500 Tore.

Uwe Seeler spielt 72 Mal für die Deutsche Nationalmannschaft und ist lange ihr Kapitän. Er nimmt an vier Weltmeisterschaften dabei und schiesst 43 Tore für Deutschland. Sein Bundestrainer Sepp Herberger sagt damals über ihn:

"Der Uwe hat es verstanden, auf engstem Raum und unter  härtester Bedrängnis und wenn keiner eine Torchance sah einen Torschuss  abzugeben und da war plötzlich der Uwe da und da kamen eben diese Schüsse aufs Tor, per Kopf oder per Fuß, die eben die Zuschauer von den Sitzen rissen."

Uwe Seeler schiesst viele besonders spektakuläre Tore: Per Flugkopfball oder mit Fallrückzieher.

Die Hamburger nennen ihn "Uns Uwe" und so wird er bald in ganz Deutschland genannt. "Uns Uwe", weil es ihm selbst so wichtig ist, kein Star zu sein, sondern ein ganz normaler Mensch:

"Ich habe immer gesagt, das Schönste ist es, normal zu sein."

Uwe wird von allen respektiert, weil er zwar immer mit vollem Einsatz spielt, aber dabei immer fair bleibt. Er gibt alles für die Mannschaft, kämpft und rackert für zwei. In seiner ganzen langen Karriere wird er nur ein einziges Mal vom Platz gestellt.  

1960 wird Uwe Seeler "Fußballer des Jahres"

 

1960 gewinnt er mit seinem HSV die  deutsche Meisterschaft. "Uwe, Uwe, Uwe  ruft es... durch das Bahnhofsgebäude, der Schlachtruf der HSVer - aber wir  wollen nicht vergessen, dass außer Uwe Seeler die anderen alle auch  mitgespielt haben..."   

Damals verdienen Fußballer in Deutschland kein Geld. Profifußball wird erst 1963 eingeführt. Uwe Seeler arbeitet hauptberuflich als Vertreter. Er ist viel unterwegs und trainiert oft abends bei anderen norddeutschen Vereinen mit, um sich fit zu halten.

Im Frühjahr 1961 bekommt Uwe ein Angebot vom italienischen Verein Inter Mailand. Dessen Trainer und Manager Helenio Herrera bietet mehr als umgerechnet eine Million Euro für die Unterschrift unter einen Dreijahresvertrag: Damals eine beinah unvorstellbare Summe.

"Verhandelt hab ich trotz vieler Angebote nur eben mit Inter Mailand das war ja zu der Zeit die Riesenmannschaft mit Riesennamen und Herrera wollt mich unbedingt haben und da hab ich natürlich 3 Tage verhandelt es ist immer höher gegangen brauch ich nicht zu sagen also es war sehr seriös also alles wunderbar im Atlantic und das sind alles so Dinge wo man dann langsam überlegt ...und dann wenn und nicht..."

Uwe Seeler ist lange der Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft

 

1970: Uwe Seeler (Deutschland - England) © dpa
1970: Uwe Seeler (Deutschland - England)

Trotz des verlockenden Angebots: Uwe lehnt ab und bleibt in Hamburg. Die Fans jubeln und lieben ihn noch mehr.

Jetzt ist er endgültig "Uns Uwe", einer für alle. Ein Hamburger Jung', der das Fußballspielen auf der Straße gelernt hat:

Bis heute wohnt Uwe Seeler in Hamburg. In diesem Jahr wird er 75. Vielleicht tritt sein Enkel Levin in seine Fußstapfen. Er spielt in der Jugend des HSV und auch in der Jugend-Nationalmannschaft. Ob er auch mal so berühmt wird, sie sein Großvater Uwe Seeler?

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Mikado | 23.10.2011 | 08:05 Uhr