Stand: 22.01.2020 16:55 Uhr

Familienleben: Fifty/Fifty - Das Elternteam

von Verena Gonsch

Bild vergrößern
Jonas und Clara tauschen sich mit ihren Freunden Martin und Hanna über ihr Familienleben aus.

Sonntagnachmittag ist Kaffeezeit: Jonas und Clara sind mit ihrer 13 Monate alten Tochter Tilda bei Freunden in der Nachbarschaft zu Besuch. Martin und Hanna wohnen in Hamburg, nicht weit von der Reeperbahn in St. Pauli. Sie haben selbst zwei Kinder, den drei Monate alten Nore und den dreijährigen Jonne. Die zwei Paare treffen sich regelmäßig, trinken Kaffee oder gehen zusammen spazieren und sprechen über den Alltag mit den Kindern und wie sie das organisieren.

Haushalt: Essenslisten erleichtern die Planung

Bild vergrößern
Das Familienleben lässt sich auch mithilfe von Klebezetteln organisieren.

Seit ein paar Wochen machen Hanna und Martin Essenslisten. Die Beiden schreiben am Sonntag gemeinsam auf, was sie die Woche über kochen und einkaufen wollen. Die 34-jährige Hanna hat dazu die 15 Gerichte plus Zutaten aufgelistet, die die Familie immer wieder gerne isst. Die Gerichte verteilt sie auf die Wochentage. Auslöser war ihr Gefühl, viel zu viel Zeit mit dem Einkaufen zu vertun. "Wir fragen uns jeden Tag, was essen wir denn heute und zwar um fünf vor sechs. Das macht Stress, alle kriegen schlechte Laune." Hanna und Martin sind schon seit dem ersten Kind Meister im Listenmachen.

Ähnlich wie das Familienessen organisieren sie auch den gemeinsamen Haushalt. An der Tür des Elternschlafzimmers hängt der Haushaltsplan. Er besteht aus vielen zweifarbigen Klebezetteln und einer Liste mit Merkposten in der Mitte. Martin erklärt, das System habe sich bewährt. Es gibt weniger Diskussion darüber, wer welche Aufgaben übernimmt: "Das hilft, um eine klare Struktur zu haben."

Eine Frau in der Küche hat einen Jungen auf den Schultern und hält in der Hand eine Rührschüssel, in der der Junge rührt. © photocase Foto: criene

Fifty/Fifty - Das Elternteam (1/5): Haushalt

NDR Info - Forum am Sonntag -

Ein Kind verändert das Paarleben. Doch Hanna und Martin teilen den Haushalt ganz genau auf. Sie machen Listen für alles, was anfällt. Bis hin zu den Glückwunschkarten und Impfterminen.

5 bei 10 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

"Traditionelle" Rollenmuster durchbrechen

Beide Paare kommen aus Familien, in denen die Mutter genau diese Familienarbeit übernommen hat und der Vater der Ernährer war. Alle vier aber wollen, dass sich das in ihren Beziehungen ändert. Diskutiert haben beide Paare das schon lange, bevor die Frauen schwanger waren. Hanna: "Es war für uns ein sehr bewusster Prozess: Wie viel wollen wir arbeiten, wie viel Zeit mit den Kindern verbringen? Und wie regeln wir das alles, diese ganzen Aufgaben und Veränderung?" Irritierend war für sie, dass sie im Freundes- und Bekanntenkreis immer wieder erlebt hat, dass trotz großer Lippenbekenntnisse die Familien wieder in das altbekannte Muster rutschten.

Tatsächlich sprechen Soziologen immer von einem "Rollback" in der Familie. Immer noch ist es so, dass das erste Kind für die Frauen ein Karriereknick bedeutet. Die meisten Frauen reduzieren mit der Geburt ihre Wochenarbeitszeit und kehren meist - auch wenn sie vorher Vollzeit gearbeitet haben - auf eine reduzierte Stelle zurück. Tatsächlich zeigen Statistiken, dass jede zweite Frau in Deutschland Teilzeit arbeitet - mit allen negativen Folgen, die das für ihre spätere Rente hat.

Weniger arbeiten, mehr Zeit für die Kinder

Bild vergrößern
Manchmal helfen ein paar Anregungen für ein ausgeglichenes Familienleben.

Ein Wochenendpapa wollte Martin nicht sein, das war bei ihm eine Erkenntnis aus seiner eigenen Kindheit. Dafür hat er auch einen Arbeitsplatzwechsel in Kauf genommen. Als sich das erste Kind ankündigte, hat er seinen 40-Stunden-Job gekündigt und sich etwas Neues gesucht. Denn sein Arbeitgeber war nicht bereit, ihm eine Teilzeitstelle anzubieten. Martin kann sich jetzt die Zeit gut einteilen. Als Vertriebsmitarbeiter ist er viel in Hamburg unterwegs. Wenn dann etwas mit den Kindern ist, kann er auch mal einspringen. Nach Ende der Elternzeit wollen Hanna und Martin beide 30 Stunden arbeiten.

Jonas und Clara haben einen ähnlichen Anspruch wie Hanna und Martin. Auch sie wollen möglichst gleichberechtigt leben. Die 33-jährige Clara ist gerade erst wieder nach einem Jahr Elternzeit in ihren Beruf als Grundschullehrerin zurückgekehrt. "Ich hatte überlegt, noch ein halbes Jahr länger auszusetzen, aber das war finanziell, weil wir beide ja 50 Prozent arbeiten, nicht möglich." Der 31-jährige Jonas ist NDR-Mediengestalter und Musiker. Auch für ihn ist klar, dass Familie Teamarbeit ist: "Die Priorität ist erst mal Kind, Familie, wir drei, dann muss man noch dem anderen, dem Partner, noch Zeit, freihalten, dann kommt man selbst." Den Haushalt versuchen sich Jonas und Clara zu teilen. Es sind viele Anforderungen und Rollen, die auf die beiden jungen Familien einprasseln, da sind sich alle vier einig.

Zu dem Forum am Sonntag gibt es einen fünfteiligen Podcast mit mehr Geschichten von Hanna, Martin, Jonas und Clara.

Ein Mann spielt mit einem Kind auf dem Boden ein Holzspiel © photocase Foto: David-W

Folge 2: 30-Stunden-Woche

NDR Info - Forum am Sonntag -

Nicht mehr als 30 Stunden die Woche arbeiten, das ist das Ziel von Hanna und Martin und Clara und Jonas. So einfach ist das im Alltag nicht immer.

4,91 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Ein Mann im Anzug hält ein Bügeleisen hoch © photocase Foto: estherm

Folge 3: Väter

NDR Info - Forum am Sonntag -

Als frischgebackener Vater hat Martin seinen ersten Job gekündigt, weil die Chefin ihm keine Teilzeit erlauben wollte. Jonas wundert sich, wie wenig Väter Elternzeit nehmen.

5 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Ein junges Paar hält sich auf einer Wiese in sommerlichem Gegenlicht die Hände © COLOURBOX Foto: Kelsheva Nataliia

Folge 4: Paarzeit

NDR Info - Forum am Sonntag -

Hanna und Martin haben einen Abend die Woche für sich reserviert. Das nennen sie Paarzeit. Was bringt so ein fixer Termin? Hilft das oder ist das nur Stress?

5 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download
Eine Frau in Rock und Bluse trägt einen Jungen auf dem Arm © picture-alliance Foto: Jan Haas

Folge 5: Karriere

NDR Info - Forum am Sonntag -

Der junge Vater Martin hat einen Führungsjob angeboten bekommen und Jonas möchte mit seiner Band auf Tournee gehen. Wie lässt sich das mit der Fifty/Fifty-Familie vereinbaren?

5 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Forum am Sonntag | 26.01.2020 | 06:05 Uhr