NDR Info Nachrichten vom 07.10.2019:

GroKo schwächt Klimaschutzpaket offenbar ab

Berlin: Das Ringen um den weiteren Kurs in der Klimapolitik geht weiter. Nach einem Bericht des Magazins "Der Spiegel" hat die Bundesregierung das Klimaschutzgesetz im Vergleich zur ursprünglichen Planung abgeschwächt. Das gehe aus dem Entwurf des Umweltministeriums hervor. Darin wird demnach für das Jahr 2040 kein nationales Ziel zur CO2-Einsparung mehr definiert. Auch das Versprechen, dass Deutschland bis 2050 keine klimaschädlichen Treibhausgase mehr ausstößt, sei abgeschwächt worden. Das Kabinett soll das neue Gesetz am Mittwoch auf den Weg bringen. Schleswig-Holsteins Umweltminister Albrecht von den Grünen kritisierte das Vorgehen der Regierung. Das Klimapaket der Koalition sei eine Bankrott-Erklärung, sagte er auf NDR Info.| 07.10.2019 07:45 Uhr

Klimaschützer starten Blockaden in Berlin

Berlin: Die Umweltschutzbewegung "Extinction Rebellion" hat mit Protestaktionen in der deutschen Hauptstadt begonnen. Etwa 1.000 Aktivisten besetzten im Bezirk Tiergarten den Großen Stern an der Siegessäule - einen Verkehrsknotenpunkt in Berlin. Bislang sei alles friedlich, erklärte die Polizei. "Extinction Rebellion" will heute auch in anderen großen Städten auf den Klimawandel aufmerksam machen. Aktionen sind unter anderem in London, Paris, Kapstadt und Madrid geplant.| 07.10.2019 07:45 Uhr

Costas PS gewinnt Parlamentswahl in Portugal

Lissabon: Portugals Ministerpräsident Costa hat seine Partei zur Siegerin der Parlamentswahl erklärt. Die Bürger hätten sich dafür ausgesprochen, das Bündnis mit anderen linken Parteien fortzusetzen, sagte der Sozialdemokrat. Nach Auszählung fast aller Stimmen kann die PS mit 106 der 230 Abgeordnetensitze rechnen. Größte Oppositionspartei sind die Konservativen von der PSD. Costas PS führt seit 2015 eine Minderheitsregierung an und wird von zwei Euro-skeptischen Parteien toleriert.| 07.10.2019 07:45 Uhr