NDR Info Nachrichten vom 25.08.2019:

G-7-Gipfel hat begonnen

Biarritz: In Südfrankreich haben die Staats- und Regierungschefs der G-7-Staaten ihre Beratungen aufgenommen. Sie wollten zunächst über außen- und sicherheitspolitische Fragen sprechen. Dabei dürfte US-Präsident Trump mehr Unterstützung für seinen harten Kurs gegen den Iran verlangen. Für Diskussionen wird voraussichtlich auch Trumps umstrittene Handelspolitik sorgen. Frankreichs Präsident Macron mahnte bereits, Strafzölle und wirtschaftlicher Druck als politische Mittel seien schädlich für die ganze Welt. Auch Bundeskanzlerin Merkel warnte vor nationalen Alleingängen bei weltweiten Problemen. Trump hatte vor seinem Abflug Richtung Europa neue Strafzölle gegen China angekündigt und mit einer Sonderabgabe auf französische Weine gedroht.| 25.08.2019 00:00 Uhr

Ausschreitungen bei Protesten gegen G7-Gipfel

Bayonne: Am Rande des G7-Gipfels ist es bei Protesten von hunderten Demonstranten zu Ausschreitungen gekommen. Bereitschaftspolizisten setzten Wasserwerfer und Tränengas ein, um die Teilnehmer auseinanderzutreiben. Vorher waren aus einer Gruppe von Demonstranten Steine geflogen. Nach Angaben der Behörden gab es keine Verletzten. Die Protestveranstaltung in der Nachbarstadt von Biarritz war nicht genehmigt gewesen. Zuvor war eine angemeldete Kundgebung in der Region friedlich verlaufen. Den Veranstaltern zufolge beteiligten sich rund 15.000 Menschen.| 25.08.2019 00:00 Uhr

Brasilien: Soldaten gegen Waldbrände

Brasília: Angesichts der verheerenden Waldbrände im Amazonasgebiet setzt die brasilianische Regierung nun Soldaten bei den Löscharbeiten und der Verfolgung von Brandstiftern ein. Der Militäreinsatz habe im Bundesstaat Rondônia begonnen, wie Verteidigungsminister Silva mitteilte. Insgesamt stünden in der Region 44.000 Soldaten zur Verfügung. Bislang haben vier Bundesstaaten die Unterstützung der Streitkräfte angefordert. Präsident Bolsonaro hatte den Einsatz des Militärs zuvor per Dekret erlaubt. In Brasilien wüten derzeit die schwersten Waldbrände seit Jahren. Nach Angaben der Behörden wurden allein in den vergangenen Tagen mehr als 1.600 neue Feuer gemeldet.| 25.08.2019 00:00 Uhr