NDR Info Nachrichten vom 08.07.2019:

Griechenland steht vor Regierungswechsel

Athen: Griechenland steht vor einem Regierungswechsel. Aus der Parlamentswahl ging die konservative Nea Dimokratia unter Parteichef Mitsotakis als Siegerin hervor. Nach Auszählung fast aller Wahlzettel erhielt sie knapp 40 Prozent der Stimmen. Ministerpräsident Tsipras von der linksgerichteten Syriza gestand seine Niederlage ein. Mitsotakis kündigte Reformen an. Er will unter anderem Steuern senken und mehr Arbeitsplätze schaffen. Die Partei Nea Dimokratia gilt als proeuropäisch und wirtschaftsfreundlich.| 08.07.2019 04:00 Uhr

Deutsche Bank streicht weltweit 18.000 Jobs

Frankfurt am Main: Die Deutsche Bank will weltweit 18.000 Arbeitsplätze abbauen. Das hat der Konzern nach einer Aufsichtsratssitzung mitgeteilt. Damit würde die Belegschaft weltweit auf etwa 74.000 Vollzeit-Stellen sinken. Die Bank kündigte einen radikalen Umbau an. Die Kosten belaufen sich nach Angaben des Geldinstituts bis Ende 2022 auf 7,4 Milliarden Euro. Unter anderem wird sich die Deutsche Bank aus dem Aktienhandelsgeschäft zurückziehen.| 08.07.2019 04:00 Uhr

Schäuble lobt Jugendproteste und will Führung

Berlin: Bundestagspräsident Schäuble hat die Jugendproteste gelobt. Der "Bild"-Zeitung sagte der CDU-Politiker, Radikalität sei das Recht junger Leute. Er sorge sich aber, dass junge Menschen heute ernsthaft die Frage stellten, ob die freiheitliche Demokratie mit ihren Kompromissen und langwierigen Beteiligungs-Möglichkeiten wirklich das beste politische Prinzip sei. Politik müsse deshalb wieder klare Standpunkte beziehen und führen.| 08.07.2019 04:00 Uhr

Freihandel: Afrika beschließt großes Abkommen

Niamey: Die Afrikanische Union hat das Freihandelsabkommen AfCFTA auf den Weg gebracht. Kommissionspräsident Mahamat sprach auf einem AU-Gipfel in Nigers Hauptstadt Niamey von einem historischen Moment. 54 der insgesamt 55 Mitgliedstaaten sind dem Abkommen beigetreten. Nur Eritrea enthielt sich. Ziel ist die weltgrößte Freihandelszone mit einem Markt von 1,2 Milliarden Menschen. Das Abkommen soll den Handel auf dem afrikanischen Kontinent ankurbeln.| 08.07.2019 04:00 Uhr