NDR Info Nachrichten vom 28.06.2019:

G20-Gipfel: Xi warnt vor Gefahr in Golfregion

Osaka: In der japanischen Hafenstadt hat der G20-Gipfel offiziell begonnen. Die Staats- und Regierungschefs der größten Industrie- und Schwellenländer befassen sich heute und morgen unter anderem mit Handelsfragen, der weltweiten Wirtschaftslage und der Klimapolitik. Große Durchbrüche werden nicht erwartet. Weiteres zentrales Thema des Gipfeltreffens sind die aktuellen Spannungen in der Golfregion. Chinas Staatschef Xi warnte dabei vor einem möglichen Krieg. Man stehe am Scheideweg, so Xi. US-Präsident Trump hatte sich heute früh bereits mit Kanzlerin Merkel und dem russischen Präsidenten Putin getroffen. Dabei scherzte er mit dem Kreml-Chef über mögliche Einmischungen Russlands in den US-Wahlkampf. Lächelnd forderte Trump Putin dazu auf, sich aus der Wahl herauszuhalten. Beim Treffen mit der Bundeskanzlerin ging es unter anderem um Wirtschaftsfragen. Trump betonte dabei, wie gut die Beziehungen zwischen Washington und Berlin seien.| 28.06.2019 10:45 Uhr

Bundesrat befasst sich mit Migrationsplänen

Berlin: Der Bundesrat entscheidet heute über das Migrationspaket der schwarz-roten Koalition. Zu der Reform gehört das sogenannte Geordnete-Rückkehr-Gesetz, mit dem Ausreisepflichtige leichter abgeschoben werden können. Außerdem stimmen die Länder im Bundesrat über das Fachkräftezuwanderungsgesetz ab. Es soll qualifizierten Jobsuchenden aus Nicht-EU-Staaten einen leichteren Zugang auf den deutschen Arbeitsmarkt ermöglichen. Dem Regierungsplan zufolge gilt dies künftig nicht nur für Engpassberufe. Wer Deutsch kann oder ausreichend qualifiziert ist, soll künftig zur Jobsuche für sechs Monate nach Deutschland kommen dürfen.| 28.06.2019 10:45 Uhr

Missbrauch auf Campingplatz: Kinder sollen aussagen

Detmold: Im Prozess um den hundertfachen sexuellen Missbrauch in Lügde sollen heute einige der Opfer als Zeugen aussagen. Die Kinder werden nach Aussage ihrer Anwälte aber nicht zu den Taten befragt. Es gehe dem Gericht vor allem darum, sich ein Bild zu machen, wie es den Opfern heute gehe. Zum Prozessauftakt gestern hatten alle Angeklagten Geständnisse abgelegt. Den beiden Hauptbeschuldigten wird vorgeworfen, über Jahre hinweg zahlreiche Kinder sexuell missbraucht und einige der Taten gefilmt zu haben.| 28.06.2019 10:45 Uhr