NDR Info Nachrichten vom 21.06.2019:

EU verlängert Russland-Sanktionen

Brüssel: Die EU-Staats- und Regierungschefs haben beschlossen, die Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verlängern. Wie ein Sprecher von Ratspräsident Tusk mitteilte, gelten sie für weitere sechs Monate bis Ende Januar. Grund seien fehlende Fortschritte bei der Umsetzung des Minsker Abkommens für einen Frieden in der Ukraine. Keine Einigung gab es nach Angaben von EU-Vertretern beim Thema Klimapolitik. Vor allem Polen, Ungarn und Tschechien seien dagegen gewesen, dass sich die EU erstmals auf ein festes Datum für den Umbau zu einer klimaneutralen Wirtschaft verpflichtet. Auch beim Streit über die EU-Spitzenposten ist bislang keine Einigung in Sicht.| 21.06.2019 01:00 Uhr

Tory-Vorsitz: Johnson oder Hunt

London: Im Rennen um die Nachfolge von Premierministerin May tritt Außenminister Hunt gegen seinen Amtsvorgänger Johnson an. Hunt setzte sich bei der fünften und letzten Abstimmungsrunde in der konservativen Fraktion knapp gegen Umweltminister Gove durch. Der als Favorit geltende Johnson lag erneut weit vor seinen Konkurrenten. Nun entscheiden die Mitglieder der Konservativen Partei in einer Stichwahl zwsichen Johnson und Hunt. Bis Ende Juli soll feststehen, wer May als Tory-Chef und Premierminister beerbt.| 21.06.2019 01:00 Uhr