NDR Info Nachrichten vom 03.04.2019:

Stoltenberg: Nato muss mehr investieren

Washington: Nato-Generalsekretär Stoltenberg hat die Forderung von US-Präsident Trump nach höheren Verteidigungsausgaben erneut unterstützt. In einer Rede vor dem US-Kongress zum 70. Geburtstag des Militärbündnisses sagte Stoltenberg, die Nato müsse ein faires Bündnis sein, um stark zu bleiben. Es reiche nicht aus, sich eine friedliche Welt zu wünschen. Um sie dazu zu machen, müsse die Nato handeln und investieren. Zum Jubiläum des Militärbündnisses findet heute ein Festakt in dem Saal statt, in dem am 4. April 1949 der Nordatlantikvertrag unterzeichnet wurde.| 03.04.2019 22:00 Uhr

Juncker für Brexit-Aufschub unter Bedingungen

Brüssel: EU-Kommissionspräsident Juncker schließt eine erneute Verschiebung des Brexit ohne eine vorherige Einigung in Großbritannien aus. Juncker sagte im Europaparlament, der 12. April sei die letzte Frist für eine Zustimmung des Parlaments zum Ausstiegsvertrag. Er selbst werde sich weiter dafür einsetzen, einen ungeregelten Brexit zu verhindern. Die britische Premierministerin May hatte gestern angekündigt, bei der EU eine weitere Verschiebung des Austrittstermins auf den 22. Mai zu beantragen. May versucht nach wie vor, im Unterhaus doch noch eine Mehrheit für ihr Brexit-Abkommen zu erreichen. Dafür traf sie sich am Nachmittag auch erstmals mit dem Labour-Vorsitzenden Corbyn zu einem Gespräch.| 03.04.2019 22:00 Uhr