NDR Info Nachrichten vom 02.04.2019:

Brexit-Chaos: Unterhaus lehnt Alternativpläne ab

London: In der Brexit-Krise hat das britische Unterhaus erneut keine Einigung erzielt. Keiner der vier vorgelegten Vorschläge zum EU-Austritt erhielt eine Mehrheit. In den Anträgen ging es um Alternativen zum Konzept von Premierministerin May. Weder der Vorschlag einer Zollunion mit der EU, noch die Forderung nach einem zweiten Referendum fand genügend Zustimmung. Am Freitag hatte das Unterhaus den von May ausgehandelten Brexit-Vertrag zum dritten Mal durchfallen lassen. Damit ist fast drei Jahre nach dem Brexit-Volksentscheid noch immer unklar, wie Großbritannien die EU verlassen will. Findet London keine Lösung, droht am 12. April ein Austritt ohne Abkommen.| 02.04.2019 01:00 Uhr

New York: Maas übernimmt Vorsitz im Sicherheitsrat

New York: Deutschland hat für einen Monat den Vorsitz des UN-Sicherheitsrates inne. Bundesaußenminister Maas übernahm von seinem französischen Kollegen Le Drian offiziell die Führung des Gremiums. Der SPD-Politiker sagte, die Bundesregierung sei sich ihrer Verantwortung bewusst. Der Sicherheitsrat sei das Herzstück der internationalen Ordnung. Maas versprach unter anderem, humanitäre und medizinische Helfer in bewaffneten Konflikten besser zu schützen. Wer sich für andere einsetze, dürfe nicht selbst zur Zielscheibe werden.| 02.04.2019 01:00 Uhr