NDR Info Nachrichten vom 28.03.2019:

Bercow erlaubt drittes Votum über Brexit-Deal

London: Das britische Unterhaus kann ein drittes Mal über den von Premierministerin May mit der EU ausgehandelten Austrittsvertrag abstimmen. Parlamentspräsident Bercow hat die für morgen geplante Abstimmung zugelassen. Nach seinen Angaben unterscheidet sich der Antrag "substanziell" von seinen Vorgängern. Geplant ist demnach, das Abkommen in zwei Teile zu zerlegen: Zunächst soll nur über den eigentlichen Austrittsvertrag abgestimmt werden, nicht aber über die politische Erklärung zu den künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU. May hatte gestern ihren Rücktritt angeboten, sollte für das Abkommen im Parlament doch noch eine Mehrheit zusammenkommen. Sie war mit dem Entwurf bereits zweimal gescheitert. Sollte er ein weiteres Mal durchfallen, droht dem Land ein ungeordneter Brexit am 12. April oder eine lange Verschiebung des Austritts.| 28.03.2019 20:00 Uhr

Boeing erhält laut WTO illegale Subventionen

Genf: Der US-Flugzeughersteller Boeing hat anhaltend illegale staatliche Subventionen erhalten. Das geht aus einem Berufungsurteil der Welthandelsorganisation hervor. Danach hat die US-Regierung seine Begünstigungen für Boeing nicht wie von der WTO gefordert eingestellt. Dem europäischen Flugzeughersteller Airbus seien dadurch größere Umsätze entgangen. Die Entscheidung ist Grundlage dafür, dass die Europäische Union Vergeltungsmaßnahmen wie Importzölle gegen die USA ergreift. Über die Höhe entscheidet ein Schlichter der Welthandelsorganisation. Boeing und Airbus streiten bereits seit 15 Jahren über illegale Subventionen. Im vergangenen Jahr hatte die WTO der Europäischen Union vorgeworfen, ihre Beihilfen für Airbus nicht einzustellen.| 28.03.2019 20:00 Uhr

Nato-Staaten verlängern Vertrag von Generalsekretär Stoltenberg

Brüssel: Nato-Generalsekretär Stoltenberg soll mindestens bis Herbst 2022 im Amt bleiben. Vertreter der 29 Bündnisstaaten sprachen sich einstimmig dafür aus, den Vertrag des früheren norwegischen Regierungschefs um zwei Jahre zu verlängern. Er wäre eigentlich im September des kommenden Jahres ausgelaufen. Stoltenberg wird damit der erste NATO-Generalsekretär seit Manfred Wörner, der länger als fünf Jahre im Amt ist.| 28.03.2019 20:00 Uhr

Gewinn der Bahn sinkt 2018 deutlich

Berlin: Die Deutsche Bahn hat erneut einen Zuwachs bei den Fahrgastzahlen im Fernverkehr erzielt. Insgesamt hätten im vergangenen Jahr etwa 148 Millionen Menschen das Angebot der Bahn genutzt, teilte Konzernchef Lutz mit. Um die Bahn noch pünktlicher und attraktiver zu machen, werde das Unternehmen in diesem Jahr rund zwölf Milliarden Euro in Infrastruktur, Komfort und Service investieren, so Lutz. Die Fahrgastorganisation Pro Bahn hält das nicht für ausreichend. Das Geld reiche gerade aus, um die Schäden aus den vergangenen 25 Jahren zu beseitigen, sagte der Bundesvorsitzende von Pro Bahn, Neuß, auf NDR Info.| 28.03.2019 20:00 Uhr

19 Tote bei Feuer in Dhaka

Dhaka : Beim Brand eines Hochhauses in der Hauptstadt von Bangladesch sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 60 Verletzte mussten in Krankenhäusern behandelt werden, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Medienberichten zufolge hatten einige von ihnen versucht, sich mit einem Sprung aus dem Fenster zu retten. Das Feuer war aus zunächst unbekannter Ursache im neunten Stock ausgebrochen. An den Löscharbeiten beteiligten sich auch Marine und Luftwaffe.| 28.03.2019 20:00 Uhr