NDR Info Nachrichten vom 06.03.2019:

Wieder Proteste gegen Urheberrechts-Reform

Berlin: In der Hauptstadt haben erneut Tausende Menschen gegen die geplante EU-Urheberrechtsreform protestiert. Die Gegner versammelten sich vor der CDU-Zentrale. Anlass der Demonstration waren Berichte, wonach die Europäische Volkspartei die Abstimmung über die Reform auf die kommende Woche vorverlegen will. EVP-Fraktionschef Weber widersprach in der ARD. Die Abstimmung werde wie geplant Ende März im EU-Parlament stattfinden. Weber verteidigte die Reform und erklärte, das Internet müsse durch europäische Werte geprägt werden. Die EU will Internet-Plattformen wie Youtube verpflichten, verstärkt Inhalte vor dem Hochladen auf Verstöße gegen das Urheberrecht hin zu prüfen. Kritiker halten die dafür geplanten Upload-Filter für Zensur.| 06.03.2019 09:15 Uhr

Mehrere Tote nach Angriff in Ostafghanistan

Kabul: In der ostafghanischen Stadt Dschalalabad haben sich mehrere Explosionen ereignet. Dabei handelte es sich nach Angaben der Provinzregierung um einen Angriff auf eine Baufirma. Mindestens drei Mitarbeiter starben, es gab mehrere Verletzte. Laut den Behörden sprengten sich zwei Selbstmordattentäter in der Nähe des Flughafens in die Luft. In der Region gehen Kämpfer der Taliban und des sogenannten Islamischen Staates immer wieder gewaltsam gegen die dort stationierten US-Soldaten vor.| 06.03.2019 09:15 Uhr

US-Grenzschutz: Humanitäre Krise an Südgrenze

Washington: Der US-Grenzschutz warnt vor einer humanitären Krise durch Einwanderung aus Mexiko. Die Beamten fühlten sich durch rasant steigende Flüchtlingszahlen zunehmend überfordert, sagte der Chef der Grenzschutzbehörde, McAleenan. Allein im Februar seien 76.000 Migranten illegal aus Mexiko in die USA gekommen. Das ist die höchste Zahl in einem Monat sei Oktober 2013. Die meisten Menschen fliehen aus den zentralamerikanischen Ländern Guatemala, Honduras und El Salvador. Präsident Trump und der Kongress streiten seit Monaten über den Bau einer Grenzmauer. Vor mehreren Wochen rief Trump den Notstand aus, um das Projekt finanzieren zu können.| 06.03.2019 09:15 Uhr

Altmaier eröffnet Reisemesse ITB

Berlin: Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat die internationale Reisemesse ITB eröffnet. In seiner Rede erklärte Altmaier, man müsse auch über das Thema Nachhaltigkeit sprechen. Tourismus sei aber nicht in erster Linie ein Problem, sondern eine enorme Chance für Wachstum und Wohlstand für alle Menschen auf diesem Planeten. Schwerpunkte der diesjährigen ITB sind das Geschäft mit Touren und Ausflügen. Etwa 10.000 Aussteller aus mehr als 180 Ländern sind in den Messehallen rund um den Berliner Funkturm vertreten. Zum ersten Mal dabei ist die Insel St. Helena im Südatlantik. Zunächst sind nur Fachbesucher zugelassen, am Wochenende auch Privatleute.| 06.03.2019 09:15 Uhr