NDR Info Nachrichten vom 26.02.2019:

Hilfe für den Jemen

Genf: Die Vereinten Nationen hoffen auf Finanzzusagen für weitere humanitäre Hilfe im Jemen. In der Schweiz findet dazu eine Geberkonferenz statt. Mehrere Milliarden Euro werden benötigt, um Nahrungsmittel, Trinkwasseraufbereitungsanlagen und Medikamente ins Land zu bringen. Wegen des Bürgerkriegs ist die humanitäre Lage katastrophal, etwa 12 Millionen Menschen hungern. In dem arabischen Land kämpfen Anhänger von Präsident Hadi gegen aufständische Huthi-Rebellen. Das Lager der Regierungstruppen wird von einer internationalen Koalition unter Führung Saudi-Arabiens unterstützt, die Huthis erhalten Hilfe aus dem Iran.| 26.02.2019 11:15 Uhr

Familiennachzug erreicht Obergrenze von 1.000 Visa

Berlin: Der Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus hat einem Pressebericht zufolge die Obergrenze von 1.000 Visa pro Monat erreicht. Das Verfahren habe sich eingespielt und Fahrt aufgenommen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Im vergangenen Dezember seien 1.050 Visa erteilt worden, im Januar knapp 1.100. Der Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus ist seit August vergangenen Jahres wieder möglich. Union und SPD haben sich allerdings darauf verständigt, die Zahl der nachziehenden Angehörigen zu begrenzen. Wird das Kontingent nicht ausgeschöpft, wird es auf den Folgemonat übertragen. Bei den Antragstellern handelt es sich in der Regel um Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien.| 26.02.2019 11:15 Uhr

Ex-Vatikan-Finanzchef Pell wegen Missbrauchs verurteilt

Melbourne: Ein Gericht in Australien hat den ehemaligen Finanzchef des Vatikans, George Pell, wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt. Der 77-jährige Kardinal wurde schuldig gesprochen, sich 1996 an zwei 13-jährigen Chorknaben vergangen zu haben. Pell war damals Erzbischof von Melbourne. Er selbst weist die Vorwürfe zurück, sein Anwalt legte Berufung ein. Das Gericht hatte das Urteil bereits im Dezember gefällt, wegen eines anderen Prozesses gegen den Kardinal aber unter Verschluss gehalten. Das Strafmaß steht noch nicht fest. Pell drohen bis zu 50 Jahre Haft. Er ist der ranghöchste katholische Geistliche weltweit, der wegen sexuellen Kindesmissbrauchs verurteilt wurde.| 26.02.2019 11:15 Uhr

Ehemalige Sig-Sauer-Manager vor Gericht

Kiel: Vor dem Landgericht müssen sich von heute an drei ehemalige Manager der Waffenfirma Sig-Sauer aus Eckernförde verantworten. Sie sollen davon gewusst haben, dass Pistolen, die das Unternehmen in die USA exportierte, illegal nach Kolumbien weiterverkauft wurden. Den drei Mitarbeitern wird Verstoß gegen das Außenwirtschaftsgesetz vorgeworfen. Zum Zeitpunkt der Ausfuhren zwischen 2009 und 2011 wurde von der Bundesregierung keine Genehmigung für Waffenlieferungen nach Kolumbien erteilt, weil dort Bürgerkrieg herrschte.| 26.02.2019 11:15 Uhr