NDR Info Nachrichten vom 05.02.2019:

Germania erhält keine Staatshilfe

Berlin: Die Bundesregierung hat derzeit keine Pläne, der insolventen Fluggesellschaft Germania staatliche Hilfe zukommen zu lassen. Zur Marktwirtschaft gehörten unternehmerischer Erfolg und Misserfolg gleichermaßen, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Die Lage werde aber weiter beobachtet. Die Gewerkschaft Verdi sicherte den Germania-Beschäftigten rechtliche Unterstützung zu. Für das Scheitern der Airline macht sie einen ruinösen Wettbewerb unter den Fluggesellschaften verantwortlich. Billige Tickets seien zulasten der Beschäftigten gegangen, so Verdi. Germania hat ihren Flugbetrieb in der vergangenen Nacht eingestellt. Betroffen sind etwa 1.000 Mitarbeiter, vor allem in Berlin aber auch in Hamburg und Bremen.| 05.02.2019 14:15 Uhr

Altmaier: Starke Konzerne im nationalen Interesse

Berlin: Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat sein Konzept vorgestellt, um den Industriestandort Deutschland für die Zukunft zu wappnen. Das Überleben großer Unternehmen wie Siemens, Thyssenkrupp, der Auto-Konzerne oder der Deutschen Bank liege im nationalen Interesse, heißt es in dem Papier. Um dieses Ziel zu erreichen, müsse sich der Staat notfalls einmischen und beispielsweise neue Projekte oder Unternehmenszusammenschlüsse finanziell fördern. Weiterhin benötigten die Konzerne Schutz vor feindlichen Übernahmen. Altmaier schlägt vor, industrielle Schlüsselbereiche zu definieren. Zugleich äußerte er die Hoffnung auf europäische Zusammenschlüsse. Notwendig seien starke Unternehmen, die sich gegen die großen Konzerne der Welt durchsetzen könnten, so der CDU-Politiker.| 05.02.2019 14:15 Uhr