Archiv

Der Streit über die Atomkraft

Der Streit über die Nutzung der Kernenergie bewegt Norddeutschland seit Jahrzehnten: Mitte der 70er-Jahre regte sich erstmals massiver Widerstand gegen den Bau des schleswig-holsteinischen Atomkraftwerkes Brokdorf. Wenig später gingen Bauern im Wendland gegen Atommülllager auf die Straße. Nach dem im Frühjahr 2011 beschlossenen Atomausstieg bleiben im Norden noch drei Atommeiler vorerst in Betrieb: Brokdorf, Emsland und Grohnde. Die Meiler Brunsbüttel und Krümmel, die bereits seit Längerem stillstanden, bleiben abgeschaltet. Auch das AKW Unterweser wurde vom Netz genommen. NDR.de informiert über eine umstrittene Technologie.

Übersicht

Luftbild vom Kernkraftwerk Emsland (KKE) in Lingen. © dpa Foto: Friso Gentsch

Wie steht es um die Atomkraftwerke im Norden?

Seit 2011 ist klar: Alle deutschen Atomkraftwerke gehen vom Netz. Im Norden sind noch nicht alle abgeschaltet. Welche AKW laufen noch, welche werden schon abgebaut? Ein Überblick. mehr

Wohin mit dem Atommüll?

Behälter mit radioaktivem Müll im Zwischenlager Gorleben © dpa Foto: Kay Nietfeld

Gorleben: Atomlager bis 2034 - oder für immer?

Seit den 1980er-Jahren lagert im Zwischenlager Gorleben hoch radioaktiver Müll zum Auskühlen, bis ein Endlager gefunden ist. Früher galt ein benachbarter Salzstock als geeignet. mehr

Ein "Gesperrt"-Schild im Atommüllager Asse © © NDR

Asse: Marodes Atommülllager unter der Erde

In dem ehemaligen Salzbergwerk Asse II wurden knapp 126.000 Fässer radioaktiver Müll eingelagert. Weil Wasser eindringt und Einsturzgefahr besteht, soll das Lager geräumt werden. mehr

Luftbild des Förderturms des ehemaligen Eisenbergwerks Schacht Konrad. © dpa

Schacht Konrad: Ein Stollen als Atommüll-Endlager

Im ehemaligen Eisenerzbergwerk Schacht Konrad bei Salzgitter soll ein Atommüll-Endlager entstehen. Gegen das Projekt hatte es immer wieder Proteste und Einwendungen gegeben. mehr

Kernkraftwerk Stade © NDR Foto: Maya Ueckert

Stade: AKW-Rückbau dauert länger als geplant

Seit 2003 ist das AKW Stade bei Hamburg außer Betrieb. Es sollte schon längst nicht mehr existieren, doch unerwartet hohe Strahlenwerte verzögern den Rückbau der Anlage mehr

Zahlen & Fakten

Das Atomkraftwerk in Grohnde bei Hameln an der Weser. © dpa - Bildfunk Foto: Emily Wabitsch

Restlaufzeiten norddeutscher Atomkraftwerke

Der Abschied von der Kernenergie in Deutschland ist besiegelt. Die Bundesregierung will bis spätestens Ende 2022 endgültig den letzten Atommeiler stilllegen. mehr

Internationale Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (INES) © NDR

INES: Die Skala für nukleare Störfälle

Um Stör- und Unfälle in Atomanlagen international vergleichbar bewerten zu können, haben sich Experten auf eine Skala namens INES geeinigt. Sie reicht von Stufe 0 bis Stufe 7. mehr

Geschichte

Demonstration gegen das geplante Atomkraftwerk in Brokdorf 1981 © picture-alliance/ dpa Foto: Martin Athenstädt

Dem Verbot zum Trotz: Großdemo gegen AKW Brokdorf 1981

Trotz Verbots und unter massiver Polizeipräsenz protestieren am 28. Februar 1981 rund 100.000 Menschen gegen das geplante Kernkraftwerk. mehr

Protest gegen das Zwischenlager Gorleben im September 2007. © dpa

Gorleben - Der Aufstand der Bauern

Der Widerstand ortsansässiger Landwirte hat sich über Jahrzehnte zu einem langlebigen Protest gegen die Atompolitik entwickelt. mehr

Atomversuchsschiff "Otto Hahn" an einem Ausrüstungskai, undatiert. © picture-alliance / dpa Foto: Kruse

Der kurze Traum vom Atomschiff

In Geesthacht geht 1958 der größte deutsche Atomreaktor in Betrieb. Er soll in ein Schiff eingebaut werden. Doch die Hoffnung, die Schifffahrt zu revolutionieren, erfüllt sich nicht. mehr