Versuchter Überfall mit Axt auf Hamburger Juweliergeschäft

Stand: 07.12.2022 20:27 Uhr

In Hamburg-Poppenbüttel haben am Mittwochmorgen drei Männer versucht, ein Juweliergeschäft zu überfallen. Einer hatte eine Schusswaffe dabei, ein anderer eine Axt.

Die drei maskierten Männer hatten das Geschäft im Alstertal-Einkaufszentrum um kurz nach zehn Uhr betreten. Mit der Axt, die einer der drei Täter bei sich trug, versuchten sie eine Glasvitrine zu zerstören - das Panzerglas gab jedoch nicht nach. Daraufhin flüchteten die Männer und rempelten auf dem Weg nach draußen einen älteren Mann an, der dabei verletzt wurde. Mit einer leichten Kopfverletzung kam er in ein Krankenhaus.

Fahndung mit Streifenwagen, Fahrrädern und Spürhunden

Die drei Einbrecher setzten ihre Flucht mit Fahrrädern fort. Eine Sofortfahndung mit 20 Streifenwagen, Polizeifahrrädern und Spürhunden blieb erfolglos. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen, das Raubdezernat hat die Ermittlungen aufgenommen.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 07.12.2022 | 20:17 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Erster Bürgermeister von Hamburg, hält eine Regierungserklärung in der Bürgerschaft. © dpa Foto: Marcus Brandt

Bürgerschaft: Tschentscher wirbt um Zustimmung zum MSC-Deal

Hamburgs Bürgermeister verteidigte den umstrittenen Einstieg der Reederei MSC beim Hafenbetreiber HHLA. Die gesamte Opposition übte Kritik. mehr