Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken
Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken
Angela Titzrath, Vorstandsvorsitzende der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken
AUDIO: Was verdienen die Top-Manager der städtischen Unternehmen in Hamburg? (3 Min)

Vergütungsbericht: Was Hamburgs städtische Top-Manager verdienen

Stand: 30.11.2022 07:52 Uhr

Trotz Corona-Krise haben die Spitzenmanager der großen städtischen Unternehmen im vergangenen Jahr gut verdient. Das geht aus dem Vergütungs- und Beteiligungsbericht 2021 für Hamburgs öffentliche Unternehmen hervor.

Insgesamt ist der Abstand zwischen den Vorstandsgehältern und den durchschnittlichen Einkommen zwar etwas kleiner geworden, bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) allerdings verdient Vorstandschefin Angela Titzrath nach wie vor rund zehnmal so viel wie die restlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

HHLA-Chefin Titzrath an der Spitze

Bei den Vergütungen führt HHLA-Chefin Titzrath mit rund einer Million Euro pro Jahr unverändert die Liste an. Auf den Plätzen zwei bis vier liegen Titzraths Vorstandskollegen, mit jeweils immer noch mehr als 700.000 Euro. Der Chef des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), Burkhard Göke, steht unverändert auf Rang fünf - mit fast 570.000 Euro.

Bürgermeister bekommt viel weniger

Im Jahr 2020 war Flughafenchef Michael Eggenschwiler weit abgerutscht auf der Liste der Top-Verdiener. Und zwar, weil er aufgrund der Corona-Krise auf seine variable Vergütung verzichtet hatte. Im Jahr 2021 belegte er wieder Platz sechs mit rund einer halben Million Euro. Dahinter folgen Hochbahn-Chef Henrik Falk und Jens Meier, der Chef der Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA). Zum Vergleich: Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) kommt pro Jahr auf rund 200.000 Euro.

Weitere Informationen
Das Hamburg Wappen zentral positioniert, im Hintergrund sind Geldscheine zu sehen. © NDR Foto: Screenshot

Dressel: Städtische Unternehmen sollen Investitionen verdoppeln

Laut Finanzsenator Dressel geben die städtischen Unternehmen vor allem Geld aus, um Hamburg klimaneutraler zu machen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.11.2022 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne) im Interview. © Screenshot

Messerattacke in Zug: Gallina weist Vorwürfe zurück

Justizsenatorin Gallina hat sich nach dem Messerangriff von Brokstedt erstmals geäußert. Der mutmaßliche Täter war in Hamburg aus der U-Haft freigekommen. mehr