SUP-Boards, Schlauchboote und Kanus auf der Hamburger Alster. © imago images/Hoch Zwei Stock/Angerer
SUP-Boards, Schlauchboote und Kanus auf der Hamburger Alster. © imago images/Hoch Zwei Stock/Angerer
SUP-Boards, Schlauchboote und Kanus auf der Hamburger Alster. © imago images/Hoch Zwei Stock/Angerer
AUDIO: "Stadtwerkstatt Wasser-Stadt Hamburg" am Mittwoch (1 Min)

"Stadtwerkstatt Wasser-Stadt" berät über Hamburgs Wasserflächen

Stand: 29.06.2023 06:51 Uhr

Hamburg soll nicht noch mehr zentrale Uferbereiche bebauen. Das war einhellige Meinung der "Stadtwerkstatt Wasser-Stadt Hamburg" der Stadtentwicklungsbehörde. In der Patriotischen Gesellschaft trafen sich dazu am Mittwoch rund 100 Interessierte.

Hamburgs Fleete und Kanäle, die Alsterläufe und die Bille werden von immer mehr Menschen für Erholung oder Sport genutzt. Auf der Alster stauen sich bei schönem Wetter sogar Boote und Stand-up-Paddler.

Pein: "Bin kein Fan, Wasserlagen zuzubauen"

Eine Frau steht über einer Karte auf der Hamburgs Wasserflächen eingezeichnet sind. © NDR Foto: Reinhard Postelt
Beim Treffen am Mittwoch ging es unter anderem um die Nutzung und Zukunft von Hamburgs Fleeten und Kanälen.

Wegen der Beliebtheit will Stadtentwicklungssenatorin Karen Pein (SPD) die Ufer nicht bebauen: "Ich bin eigentlich kein Fan, Wasserlagen zuzubauen. Ich finde, das Wasser ist so wertvoll für Hamburg. Das müssen wir möglichst vielen Menschen zugute kommen lassen." Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wünschten sich mehr Zugänglichkeit der Ufer, aber auch einen strengen Schutz der Natur.

Kritik an Kanus am Ufer und Begrünung des Alsterlaufs

So ärgerte sich ein Ruderer über die Lage am Barmbeker Stichkanal zwischen Osterbek- und Goldbekkanal: "Da liegen über 200 Kanus, Kajaks und Tretboote einfach wild links und rechts am Ufer. Wenn ich mit dem Auto in der Stadt falsch parke, werde ich aufgeschrieben, aber um die Kanus kümmert sich keiner." Ein Problem sei auch die Begrünung der Steinufer am oberen Alsterlauf. Das verhindere teilweise der Denkmalschutz.

Weitere Informationen
Dutzende Kanus, Padddler und Tretbootfahrer sind auf dem Wasser des Leinpfadkanals in Hamburg unterwegs. © imago images / Hoch Zwei Stock/Angerer

Kanäle in Hamburg: Mit Schiff und Kanu die Stadt entdecken

Heute sind vor allem Ausflügler auf den Kanälen unterwegs. Vom Wasser aus bieten sich spannende Ausblicke auf die Stadt. mehr

Zwei Stand-up-Paddler paddeln auf der Dove Elbe. © picture alliance / imageBROKER Foto: Petra Ender

SUP und Kanu fahren in Hamburg abseits bekannter Routen

Ob mit dem Kanu oder SUP-Board: Neben der Alster und ihren Kanälen bietet Hamburg viele weitere Strecken zum Paddeln. mehr

Zwischen Außenalster und Osterbekkanal wird es im Sommer oft eng. © NDR

Wahnsinn auf dem Wasser

An der Hamburger Alster liegen die Nerven blank. Es wird immer voller, lauter und chaotischer auf dem Wasser. mehr

Luftbild der Hamburger Außenalster © imago images / Westend61

Die Alster - Hamburgs blaue Mitte

Im Norden ein Flüsschen, im Zentrum ein großer See: Die Alster prägt Hamburgs Stadtbild. Tipps für Entdeckertouren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.06.2023 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Polizei durchsucht mit einem Großaufgebot die Blaue Moschee im Rahmen einer Razzia beim Islamischem Zentrum Hamburg © picture alliance / ABBfoto

Islamisches Zentrum Hamburg verboten - Blaue Moschee beschlagnahmt

Bundesweit wurden 53 Objekte durchsucht. Hamburgs Innensenator Grote sprach von einem "Wirkungstreffer gegen den islamischen Extremismus". mehr