Rettung bei Gasaustritt: THW übt in Hamburger Pumpwerk

Stand: 26.11.2022 19:52 Uhr

Die Ortsgruppe Hamburg-Nord des Technischen Hilfswerks (THW) hat im Pumpwerk des Versorgers Hamburg Wasser am Sonnabend die Rettung einer bewusstlosen Person bei einem Gasaustritt geprobt.

Nach Angaben einer Sprecherin von Hamburg Wasser galt es, mit schwerem Atemschutz eine 80 Kilogramm schwere Rettungspuppe aus 25 Metern Tiefe zu bergen. "Das erfordert viel Kondition", sagte THW-Atemschutzausbilder Jan Petersen.

Nicht ohne Grund wurde das Pumpwerk für die Übung mit Gasaustritt ausgewählt. In geschlossenen abwassertechnischen Anlagen wie Pumpwerken oder Sielen könne es auch in der Realität durchaus zu gesundheitsgefährdender Gasbildung kommen, so das THW. Möglichst realistische Probeeinsätze wie der am Sonnabendvormittag stehen für das THW-Team mehrmals im Jahr auf dem Programm. 

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 26.11.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Polizeieinsatz nach Schüssen in der Hamburger Innenstadt. © NDR Foto: Finn Kessler

Nach Schüssen in der Innenstadt: Drei Tatverdächtige ermittelt

Im April 2022 waren in Hamburg in der Nähe der Binnenalster Schüsse gefallen. Die Polizei fahndet nach dem mutmaßlichen Haupttäter. mehr