Öjendorfer Park: Spaziergängerin mit toter Möwe angegriffen

Stand: 23.08.2022 14:17 Uhr

Kurioser Einsatz für die Hamburger Polizei im Öjendorfer Park: Dort hat ein Mann am Dienstag versucht, eine Spaziergängerin mit einer toten Möwe zu schlagen. Als die Polizei kam, sprang er in den Öjendorfer See.

Die 31-Jährige war am Vormittag mit ihrem Hund in dem Park unterwegs, als sie auf den Mann traf. Erst soll er versucht haben, den Hund zu treten, dann bedrohte er sie. Als die Spaziergängerin daraufhin sagte, sie werde jetzt die Polizei rufen, entblößte sich der Mann vor ihr. Dann griff er nach einer toten Möwe, die an dem See im Sand lag, und versuchte die Frau mit dem Vogel zu schlagen.

Mann wird von Amtsarzt untersucht

Kurz darauf war die alarmierte Polizei vor Ort. Als der Mann die Beamten sah, sprang er in den Öjendorfer See und versuchte zu entkommen. Mithilfe eines Boots der Feuerwehr konnte er wenig später aus dem Wasser gezogen werden. Was den 41-Jährigen zu seiner ungewöhnlichen Attacke trieb, ist noch unklar. Er sollte nach seiner Festnahme von einem Amtsarzt untersucht werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.08.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) mit einer FFP2-Maske. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Steigende Zahlen, aber Hamburg bleibt bei aktuellen Corona-Regeln

Die Corona-Inzidenz in Hamburg ist innerhalb einer Woche um rund 30 Prozent gestiegen. Hamburg will die aktuellen Maßnahmen aber beibehalten. mehr