Eine Übernachtungsstätte des städtischen Sozialunternehmens "Fördern und Wohnen" für Obdachlose in der Friesenstraße in Hamburg-Hammerbrook. © picture alliance / Markus Scholz/dpa Foto: Markus Scholz
Eine Übernachtungsstätte des städtischen Sozialunternehmens "Fördern und Wohnen" für Obdachlose in der Friesenstraße in Hamburg-Hammerbrook. © picture alliance / Markus Scholz/dpa Foto: Markus Scholz
Eine Übernachtungsstätte des städtischen Sozialunternehmens "Fördern und Wohnen" für Obdachlose in der Friesenstraße in Hamburg-Hammerbrook. © picture alliance / Markus Scholz/dpa Foto: Markus Scholz
AUDIO: Obdachloser in Hamburg ohne Hilfe: Straßenmagazin prüft Klage (1 Min)

Obdachloser ohne Hilfe: "Hinz&Kunzt" prüft Strafanzeige

Stand: 29.05.2024 16:42 Uhr

Das Hamburger Straßenmagazin "Hinz&Kunzt" will Strafanzeige gegen Unbekannt wegen unterlassener Hilfeleistung stellen. Der Grund: Mitarbeitende haben in einer städtischen Unterkunft im Stadtteil Hammbrook einen offenbar sehr kranken Obdachlosen in katastrophalem Zustand aufgefunden.

Eigentlich wollten die Sozialarbeiter von "Hinz&Kunzt" dem Mann aus Osteuropa eine gute Nachricht überbringen - sie hatten seinen Krankenversicherungsschutz geklärt. Damit hätte er in ein Pflegeheim umziehen können. Doch sie fanden den Mann in seinem Zimmer in der Unterkunft Friesenstraße offenbar in einem erbarmungswürdigen Zustand vor. Er soll nackt auf dem Bett gelegen haben, eingenässt und eingekotet, mit Wunden am ganzen Körper.

"Hinz&Kunzt"-Geschäftsführer: Versagen des Systems

Der Mann musste für eine Notoperation in ein künstliches Koma versetzt werden. Er werde ein Pflegefall bleiben, hieß es. "Dass Hamburg schwer kranke Menschen so unsäglich unterbringt, ist ein Skandal", sagte "Hinz&Kunzt"-Geschäftsführer Jörn Sturm. "Dieser Fall ist auch die Geschichte eines brutal versagenden Systems."

Sozialbehörde äußert sich nicht

Die Sozialbehörde wollte sich aus Gründen des Datenschutzes nicht zu dem Fall äußern. Sie teilte mit, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Unterkunft täglich alle Zimmer aufsuchen und ärztliche und pflegerische Angebote unterbreiten würden.

Weitere Informationen
Außenansicht einer Einrichtung für pflegebedürftige obdachlose Menschen im Hamburger Stadtteil Niendorf. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Erste pflegebedürftige Obdachlose kommen nach Niendorf

Schwer kranke obdachlose Menschen ziehen von nun an in eine Einrichtung im Hamburger Stadtteil Niendorf. Bis Mitte Mai soll die Hälfte des Hauses belegt sein. (23.04.2024) mehr

Eine obdachlose Person liegt bei Minus-Graden auf einer Bank in der Hamburger Innenstadt. © picture-alliance/dpa Foto: Kay Nietfeld

Hilfe für Obdachlose in Hamburg

Die Stadt Hamburg hat auf ihrer Internetseite Hilfsangebote für Obdachlose zusammengestellt. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 29.05.2024 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Feuerwehrleute werden auf einer Drehleiter zum Dach der brennenden Brecht-Schule hochgefahren. © TNN

Großeinsatz für Feuerwehr an Schule in Hamburg-St.Georg

Feuer im Dachstuhl einer Schule: Rund 100 Einsatzkräfte sind am Abend ausgerückt. Die Feuerwehr warnte Anwohner vor der Rauchentwicklung. mehr