EIne Krankenpflegerin, die im Krankenhaus einen Sterbenden Mann beklaut hat und jetzt vor Gericht ist. © NDR Foto: Elke Spanner

Krankenschwester beklaut Patienten in Klinik: Haftstrafe

Stand: 05.09.2022 12:41 Uhr

Eine frühere Intensivkrankenschwester des Albertinen Krankenhauses muss für zwei Jahre und vier Monate ins Gefängnis. Die 30-Jährige hatte einem sterbenden Patienten das Portemonnaie sowie die Hausschlüssel geklaut und Geld von seinem Konto abgehoben.

Die Frau hat zehn Jahre lang auf der Intensivstation gearbeitet. Sie hat Menschen sterben sehen und verzweifelte Angehörige erlebt. Sie habe also das Potenzial, mit sehr schwierigen SItuationen umzugehen, sagte der Richter am Montag. Als sie selbst in einer schwierigen Lebensphase war, wählte sie aber einen fatalen Weg: Sie klaute nach Ansicht des Gerichts einem Koma-Patienten das Portemonnaie und den Hausschlüssel, ging in die Wohnung des 62-Jährigen, suchte dort nach den PIN-Codes für die Bankkarten und hob mehrere Tausend Euro vom Konto des Patienten ab.

Tränen bei der Angeklagten

Die 30-Jährige weinte im Gericht. Sie sei alleinerziehende Mutter und habe damals nicht gewusst, wie sie ihre Miete bezahlen solle, sagte sie. Der Richter aber hielt ihr vor, dass sie die Hilflosigkeit eines Menschen ausgenutzt habe, während der um sein Leben kämpfte. Solche Fälle hätten auch Auswirkungen auf das Vertrauen aller Menschen, dass man im Krankenhaus würdevoll behandelt werde. Der Patient, den die Angeklagte bestohlen hatte, starb wenige Tage später.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.09.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Vor dem Landgericht Hamburg beginnt ein Prozess gegen drei Männer wegen versuchter Freiheitsberaubung und wegen Drogenhandels. Die Angeklagten stehen neben ihren Anwälten und verdecken ihre Gesichter. © picture alliance / dpa Foto: Jonas Walzberg

Prozess gegen mutmaßliche Drogenbande in Hamburg

Vor dem Landgericht Hamburg hat am Freitag ein Prozess gegen drei Männer wegen Drogenhandels begonnen. Sie sollen außerdem versucht haben, einen Mann zu entführen. mehr