Stand: 10.11.2015 20:08 Uhr  | Archiv

"Helmut Schmidt ist friedlich gestorben"

Helmut Schmidt ist tot. Der 96-Jährige starb am Dienstagnachmittag in Hamburg. An seinem Bett wachten seine aus Südengland angereiste Tochter Susanne, seine Lebensgefährtin Ruth Loah und sein Arzt und enger Freund Heiner Greten. "Er ist sehr friedlich und entspannt, allerdings ohne Bewusstsein wie schon in den vergangenen Tagen über, eingeschlafen und verstorben", sagte Greten.

VIDEO: Helmut Schmidt: Hanseat und Staatsmann (44 Min)

Schmidt hatte keine Schmerzen

Der Tod des ehemaligen Bundeskanzlers war absehbar. Bereits seit Tagen ging es ihm sehr schlecht. Schmidt, der am 23. Dezember 97 Jahre geworden wäre, war Anfang September wegen eines Blutgerinnsels am Bein operiert worden. Davon hatte er sich nie erholt. Nicht einmal mehr rauchen wollte Schmidt - was für den überzeugten Mentholzigaretten-Konsumenten, der sich stets über quasi alle Rauchverbote hinwegsetzte, etwas heißen will.

Eine Karte mit der Aufschrift "Danke Herr Schmidt" liegt in Hamburg zwischen Blumen und Kerzen vor dem Haus des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt. © dpa-Bildfunk
Etliche Menschen zündeten vor Schmidts Haus Kerzen an.

In den vergangenen zwei Tagen habe Schmidt bewusste Phasen nur ab und zu erlebt. "Ich denke aber, dass er in den Tagen zuvor sich vielleicht doch von seinen Lieben verabschiedet hat", sagte sein Arzt. Schmerzen habe Schmidt nicht gehabt. "Er war sicher schmerzfrei", sagte Greten. "Ich denke, zum Schluss hat er einfach aufgehört zu atmen."

Kerzen und Blumen in Langenhorn

Es sei Schmidts Wunsch gewesen, zu Hause im eigenen Schlafzimmer zu sterben. Kaum eine Stunde nach seinem Tod versammelten sich die ersten Hamburger vor seinem Reihenhaus in Hamburg-Langenhorn. Sie legten Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Viele Fahnen in Hamburg wehen auf halbmast. Parteiübergreifend würdigten Politiker Schmidts Lebenswerk.

Weitere Informationen
Helmut Schmidt 1973 während eines Interviews. © dpa

Kondolenzbuch zum Tode von Helmut Schmidt

Mit Helmut Schmidt ist ein großer Staatsmann gestorben. Erinnerungen und Gedanken zu seinem Tode konnten Sie in unserem Online-Kondolenzbuch niederschreiben. mehr

Helmut Schmidt gestikuliert während einer Rede im Juni 1979. © dpa Foto: Fritz Fischer

Helmut Schmidt: Kühler Kopf und Krisenmanager

Sturmflut, RAF-Terror, Kalter Krieg: Der einstige SPD-Kanzler galt als Krisenmanager. Vor fünf Jahren ist er gestorben. mehr

Helmut Schmidt spielt 1980 an einer Orgel Bach. © picture alliance / ZUMA Press Foto: Keystone Pictures USA

Helmut Schmidt und die Musik

Hinter seiner hanseatisch-rauen Schale verbarg sich ein empfindsamer Kern. Besonders Kunst und Musik hatten es ihm angetan. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 10.11.2015 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Transparent mit der Aufschrift "Corona-Impfzentrum Eingang West" steht vor dem Haupteingang der Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Shuttle-Service ins Hamburger Impfzentrum startet

Für Hamburger, die nicht mobil sind, gibt es jetzt einen Shuttle-Service ins Impfzentrum - organisiert vom Deutschen Roten Kreuz. mehr

Speziergänger in Övelgönne

Övelgönner fordern Maskenpflicht für Elbwanderweg

Dort kommen sich Fußgänger, Radfahrer und Jogger gefährlich nah, vor allem bei schönem Wetter. mehr

Um einen Stapel Euromünzen und Euroscheine schweben stilisierte Corona-Viren. © Colourbox Foto: Anterovium, Antonio Vale

November-Hilfen: Auszahlung innerhalb von drei Wochen

Bei der Auszahlung der November-Hilfen gibt es Kritik von Unternehmen. Hamburgs Finanzsenator Dressel gibt dem Bund die Schuld. mehr

Simon Terodde vom HSV (l.) im Duell mit Kevin Danso von Fortuna Düsseldorf © imago images/Uwe Kraft

HSV hält die Fortuna auf Distanz - und verteidigt Tabellenführung

Der Hamburger SV war in Düsseldorf das bessere Team, scheute am Ende gegen den Verfolger aber das letzte Risiko. mehr