Hamburg: "Skandalhaus" in der Grindelallee zwangsversteigert

Stand: 19.06.2024 06:43 Uhr

Seit Jahren steht ein Mietshaus in der Grindelallee leer. Nun überschlagen sich die Ereignisse: Das Gründerzeithaus wurde zwangsversteigert. Zuvor hatten es Studierende aus dem Umfeld des AStA besetzt.

In der Grindelallee 80 rottet seit fünf Jahren ein Gründerzeit-Haus vor sich hin. Der Eigentümer hatte damals alle Mieterinnen und Mieter mit brachialen Methoden vergrault. Sieben Zwangsgelder in Höhe von mehr als 100.000 Euro verhängte das Bezirksamt Eimsbüttel gegen ihn, doch er war erst unbekannt verzogen, dann insolvent.

Bauträger zahlt fünf Millionen Euro

Nun hat das Amtsgericht Hamburg das "Skandalhaus" zwangsversteigert. Für fünf Millionen Euro erwarb es die "Bauträger Gesellschaft Min to Huus". Der Hamburger Bauträger will so beim Alteigentümer Schulden eintreiben und das völlig marode Gebäude abreißen. Das Ziel ist neu zu bauen - auch für die rausgeekelten Mieterinnen und Mieter.

Ein Haus an der Grindelallee. © Screenshot
AUDIO: Haus in der Grindelallee 80 zwangsversteigert (1 Min)

Doch am Sonntag, zwei Tage vor der Zwangsversteigerung, besetzten kurzzeitig Studierende das Haus. Laut Lagezentrum der Polizei ist die Besetzung beendet. An der Gründerzeitfassade hingen Transparente mit der Aufschrift "Spekulanten enteignen". Die Besetzerinnen und Besetzer wollen ein selbstverwaltetes studentisches Wohnheim. Unklar ist, ob die Aktion den Neubauplan verzögert.

Weitere Informationen
"Büroflächen zu vermieten" steht auf einem Schild vor einem Gebäude. © picture alliance / dpa Foto: Andreas Gebert

Homeoffice sorgt für leere Büroflächen in Hamburg

In Hamburg stehen schon 600.000 Quadratmeter Büros leer - und es werden vermutlich mehr. Das besagt eine Studie der Technischen Universität Dresden. (17.06.2024) mehr

Ein Mann trägt bei einem Umzug einen Karton in einen Lastwagen. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Kai Remmers

Hamburgs Bezirke gehen stärker gegen Wohnungs-Leerstand vor

Wenn Wohnungen einfach leer stehen, verhängen die Ämter Zwangsgelder. So konnten schon viele Wohnungen wieder vermietet werden. (24.02.2024) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.06.2024 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen warten am Airport Hamburg wegen IT-Problemen. © NDR Foto: Karsten Sekund

Reiseverkehr in Hamburg: Computerprobleme am Flughafen

Die weltweiten IT-Probleme sorgten am Freitag für lange Schlangen am Flughafen. Am Hauptbahnhof gab es wegen Bauarbeiten Einschränkungen. mehr