Das Menü der neuen HVV-App erscheint auf einem Smartphone. © NDR Foto: Fabian Möller
Das Menü der neuen HVV-App erscheint auf einem Smartphone. © NDR Foto: Fabian Möller
Das Menü der neuen HVV-App erscheint auf einem Smartphone. © NDR Foto: Fabian Möller
AUDIO: HVV ist Opfer eines Hackerangriffs geworden (1 Min)

Hackerangriff auf HVV: Internetseite und App waren betroffen

Stand: 29.05.2024 14:52 Uhr

Auf die Internetseite des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) hat es einen Hackerangriff gegeben, wie eine HVV-Sprecherin bestätigte. Die Seite war am Dienstag zeitweise nicht erreichbar. Und auch am Mittwoch gab es noch Probleme.

HVV-Sprecherin Silke Seibel sagte NDR 90,3 am Mittwochmorgen: "Es hat gestern morgens angefangen, seitdem arbeiten wir mit Hochdruck daran, die Website zu schützen und wieder verfügbar zu machen." Am Mittwochmorgen sei die Internetseite wieder sehr gut erreichbar gewesen, allerdings seien noch einige Funktionen eingeschränkt.

HVV-App zeigte Fehlermeldung an

Über die HVV-App konnte man am Dienstag Tickets nur ohne Anmeldung buchen. Beim Öffnen der App wurde am Mittwochvormittag folgender Hinweis eingeblendet: "Wegen einer technischen Störung ist die Anmeldung in der hvv App derzeit nicht möglich. Bitte nutzt den anonymen Ticketkauf in der hvv App oder die hvv switch App."

Ticketverkauf funktioniert wieder

Mittlerweile soll der Ticketverkauf wieder funktionieren. Lediglich bei Zugriffen aus dem Ausland und der Volltextsuche könne es noch haken, hieß es vom HVV.

Nach Angaben des HVV gibt es bisher keine Hinweise auf gestohlene Daten von Kundinnen und Kunden. Bei der Cyber-Attacke seien Server mit einer Flut von Anfragen überschüttet worden - dadurch habe es eine Überlastung gegeben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.05.2024 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine U-Bahn fährt in Hamburg in die Haltestelle Landungsbrücke ein. © picture alliance Foto: Maximilian Koch

Fahrgast-Rekord bei der Hamburger Hochbahn

In den U-Bahnen und Bussen der Hochbahn waren im vergangenen Jahr insgesamt 468 Millionen Menschen unterwegs. Dieses Jahr sollen es 500 Millionen werden. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?