Der Schriftzug Fielmann steht über dem Eingang eines Geschäfts der Optikerkette. © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Fleig

Fielmann will in Hamburg bleiben

Stand: 27.04.2023 15:06 Uhr

Der Brillenkonzern Fielmann bleibt mit seiner Zentrale in Hamburg. In den vergangenen Monaten hatte das Unternehmen verschiedene Möglichkeiten für einen neuen Sitz geprüft, jetzt sind nur noch Standorte in der Hansestadt im Rennen.

Rund 1.500 Beschäftigte arbeiten in der Zentrale von Fielmann in der Weidestraße in Barmbek. Der Backsteinkomplex ist aber in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Deshalb war das Familienunternehmen auf der Suche nach neuen Räumen und hatte auch einen Weggang aus Hamburg nicht ausgeschlossen.

Zentrale in Barmbek müsste saniert werden

Nun sind die Würfel gefallen. Der bisherige Standort ist der Favorit, muss aber saniert und umgebaut werden, so Unternehmenschef Marc Fielmann. Auch die beiden verbliebenen Alternativen befinden sich in Hamburg.

Gewinn legte zu

Für das Unternehmen läuft es nach einem kleinen Tief im vergangenen Jahr geschäftlich inzwischen wieder blendend. Seit Jahresbeginn haben rund acht Prozent mehr Menschen bei Fielmann eine Brille gekauft als im Vorjahreszeitraum, der Gewinn legt sogar um fast 20 Prozent zu.

Letzteres liegt unter anderem daran, dass Fielmann in der Zentrale spart. Mehrere Dutzend Beschäftigte haben das Unternehmen verlassen, viele mit Abfindung. In den Filialen soll aber nicht gespart werden.

Weitere Informationen
Ein Fielmann-Brillengeschäft durch eine Brille gesehen. © picture alliance / dpa Foto: Malte Christians

Optikerkette Fielmann macht deutlich weniger Gewinn

Zwar kletterte der Umsatz 2022 auf mehr als zwei Milliarden Euro, doch der Gewinn brach wegen gestiegener Kosten ein. Nun will Fielmann sparen. (23.02.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.04.2023 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Stefan Kuntz © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner-Pressefoto/Wolfgang Frank

HSV stellt Sportvorstand Boldt frei - Europameister Kuntz Nachfolger

Nach dem abermals verpassten Bundesliga-Aufstieg muss der langjährige Sportvorstand Jonas Boldt bei den Hamburgern seinen Posten räumen. Stefan Kuntz übernimmt sein Amt. mehr