Blick auf die Fassade des Strafjustizgebäudes des Landgerichts Hamburg am Sievekingplatz 3. © picture alliance | xim.gs Foto: xim.gs
Blick auf die Fassade des Strafjustizgebäudes des Landgerichts Hamburg am Sievekingplatz 3. © picture alliance | xim.gs Foto: xim.gs
Blick auf die Fassade des Strafjustizgebäudes des Landgerichts Hamburg am Sievekingplatz 3. © picture alliance | xim.gs Foto: xim.gs
AUDIO: Prozess: 32-jähriger Sohn wegen Attacke auf Mutter angeklagt (1 Min)

32-Jähriger wegen Attacke auf Mutter vor Hamburger Landgericht

Stand: 20.10.2022 13:39 Uhr

Im April wurde die Polizei zu einem Einsatz in Hamburg-Hamm gerufen: Eine 65-jährige Frau hatte sich schwer verletzt zu Nachbarn geflüchtet. Ihr eigener Sohn hatte offenbar versucht sie zu töten. Seit heute ist der 32-Jährige vor dem Hamburger Landgericht angeklagt.

Der 32-Jährige wird nicht aus dem Untersuchungsgefängnis ins Gericht gebracht, sondern aus der Psychiatrie. Laut der Staatsanwältin leidet er an einer paranoiden Schizophrenie. Den Angriff auf seine Mutter soll er in einem akuten Krankheitsschub begangen haben.

Mutter konnte schwer verletzt zu Nachbarn flüchten

Der Sohn lebte bei seiner Mutter in einem Mehrfamilienhaus im Hamburger Stadtteil Hamm. An jenem Aprilabend soll die Mutter auf ihrem Bett im Schlafzimmer gelegen haben, als der Sohn ihr plötzlich ein Kissen ins Gesicht drückte und gerufen haben soll: "Ich bring' dich um." Die Mutter wehrte sich, laut der Staatsanwältin schlug der 32-Jährige daraufhin ihren Kopf massiv gegen die Wand. Die Mutter konnte sich schließlich befreien und zu Nachbarn fliehen.

Dauerhafte Unterbringung in Psychiatrie für Täter?

"Ich habe dem Psychiater schon gesagt, dass es Notwehr war", rief der Sohn im Gerichtssaal. Wegen seiner Erkrankung geht es in dem Prozess nicht um eine Strafe, sondern um seine dauerhafte Unterbringung in der Psychiatrie.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.10.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Lufthansa-Schild an einem Schalter am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Ver.di ruft zu Streik bei Lufthansa auf - Passagiere betroffen

Das Bodenpersonal soll von Donnerstag bis Sonnabendfrüh die Arbeit niederlegen. Es wird mit vielen Flugausfällen gerechnet. mehr