Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Bild vergrößern
Auch dem NDR unterlaufen Fehler. Wir korrigieren sie und machen das hier transparent.

Wir stehen zu unseren Fehlern! Transparent macht sie der NDR schon seit Langem. Dies geschieht vor allem dort, wo sie passiert sind - direkt unter den Online-Beiträgen als Hinweis der Redaktion gekennzeichnet, manchmal auch direkt bei einem User-Kommentar, wenn dieser uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Um es noch klarer zu machen, gibt es diese Seite. Sie listet die Beiträge auf, in denen Korrekturen vorgenommen wurden. So können Sie, die Benutzerinnen und Benutzer, sich noch besser orientieren.

Millionenschaden nach Feuer in Dannenberg

15.10.2018 15:00 Uhr

In einer früheren Version haben wir geschrieben, dass die Bewohner in städtischen Unterkünften untergebracht wurden und nicht in privat organisierten. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Millionen-Brand in Dannenberg aus Fahrlässigkeit?

15.10.2018 15:00 Uhr

In einer früheren Version haben wir geschrieben, dass die Bewohner in städtischen Unterkünften untergebracht wurden und nicht in privat organisierten. Wir bitten, die Fehler zu entschuldigen.

Bahn bereitet Trassen auf Sturmsaison vor

08.10.2018 15:45 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieser Seite hieß es, die Vegetation in einem Radius von sechs Metern um die Gleise werde begutachtet. Der Begriff "Radius" ist in diesem Zusammenhang irreführend. Gemeint ist einfach der Abstand von jeweils sechs Metern rechts und links der Gleise. Diesen Bereich hat die Bahn in ihrem "Aktionsplan Vegetation" als sogenannte Rückschnittszone definiert.

Gänsemarkt Neumünster: Vom Teich zur Einkaufsgalerie

06.10.2018 17:01 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version dieses Artikels gab es fehlerhafte Angaben, auf die wir dank vieler Hinweise aufmerksam geworden sind. Wir haben den Artikel entsprechend verändert.

Gänsemarkt Neumünster: Vom Teich zur Einkaufsgalerie

06.10.2018 17:00 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version dieses Artikel gab fehlerhafte Angaben, auf die wir dank vieler Hinweise aufmerksam geworden sind. Wir haben den Artikel entsprechend verändert.

Daniel Günther wird Bundesratspräsident

04.10.2018 12:59 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version des Artikels stand, dass Daniel Günther als Bundesratspräsident das zweithöchste Amt der Bundesrepublik bekleide. Das ist nicht richtig. Zwar ist die protokollarische Rangfolge der Ämter nicht schriftlich fixiert, es gibt laut Bundesinnenministerium aber eine Staatspraxis: Demnach ist der Bundesratspräsident nach dem Bundespräsidenten, dem Präsidenten des Bundestages und der Bundeskanzlerin das vierthöchste Amt in Deutschland. Unabhängig davon vertritt der Bundesratspräsident den Bundespräsidenten.

Starkes Gefälle beim verfügbaren Einkommen

19.09.2018 09:45 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrages ist uns ein Fehler unterlaufen. Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern wurden als angrenzende Bundesländer bezeichnet, natürlich haben sie aber keine gemeinsame Landesgrenze. Beide norddeutschen Bundesländer grenzen an Schleswig-Holstein und an Niedersachsen.

Staatsanwaltschaft untersucht fünf Todesfälle

14.09.2018 15:57 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, die Staatsanwaltschaft ermittle einem Gutachten der Beraterfirma Bosoton Consult zufolge gegen den Vorstand des Klinikums. Laut Klinikum wurden diese Ermittlungen allerdings Anfang September eingestellt. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg war für eine Bestätigung zunächst nicht zu erreichen.

Will AfD die "Grenze des Sagbaren verschieben"?

13.09.2018 10:38 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels war das Thema der Aktuellen Stunde benannt mit "Chemnitz - Endkampf der Demokratie?". Tatsächlich heißt der Antrag "Chemnitz - Endkampf um die Demokratie?". Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Polizei betreibt über 330 Social-Media-Profile

07.09.2018 12:11 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version war von 331 Polizei-Profilen in sozialen Netzwerken die Rede. Die Polizei Hamburg und die Polizei Niedersachsen haben uns nachträglich auf ihren YouTube-Channel hingewiesen. Es gibt also 333 Profile.

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns im Programm Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie dort richtig. Und: Wir gehen auf Kritik unserer Hörer ein. mehr