Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Wir stehen zu unseren Fehlern! Transparent macht sie der NDR schon seit Langem. Dies geschieht vor allem dort, wo sie passiert sind - direkt unter den Online-Beiträgen als Hinweis der Redaktion gekennzeichnet. Um es noch klarer zu machen, gibt es diese Seite. Sie listet die Beiträge auf, in denen Korrekturen vorgenommen wurden. So können Sie, die Benutzerinnen und Benutzer, sich noch besser orientieren. Sie haben in unserer Berichterstattung inhaltliche Fehler entdeckt oder möchten uns auf Rechtschreibfehler hinweisen? Dann schreiben Sie eine Mail an info@ndr.de oder kontaktieren Sie direkt die zuständige Redaktion über unsere Kontaktformulare. Vielen Dank!

Festnahmen nach Messerangriff auf Lehrer in Wedel

19.07.2024 16:31 Uhr

In einer früheren Version des Artikels haben wir von einer Lehrerin gesprochen. Das Opfer ist aber männlich. Wir haben den Fehler korrigiert.

Bremerhaven: Gefährliche Spinnen auf Container-Schiff

19.07.2024 14:47 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Beitrags hieß es, das Schiff sei evakuiert worden. Diese Information hat sich als nicht korrekt herausgestellt. Wir haben den Text angepasst und bitten um Entschuldigung.

Nach Zugunfall bei Gifhorn: Geldauflage für Fahrdienstleiterin

17.07.2024 10:37 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, die Fahrdienstleiterin hätte eine Geldstrafe zahlen müssen. Dies ist nicht der Fall.

Pasewalk: Fördermittel für mehr bezahlbaren Wohnraum

17.07.2024 07:25 Uhr

In einer vorigen Version dieses Artikels war von einem Umfang des Wohnungsbauprogramms von 22 Milliarden Euro die Rede. Wir haben den Fehler korrigiert.

Kreistags-Spitzen: CDU setzt sich zweimal durch

16.07.2024 07:48 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version haben wir geschrieben, dass die AfD im Seenplatte-Landkreis auf 29,6 Prozent der Stimmen kam, es waren aber 29,8 Prozent. Außerdem erhielt Nikolaus Kramer (AfD) bei der Wahl zum Ersten Stellvertreter 41 nicht 42 Stimmen. Beide Angaben haben wir korrigiert.

Mythos Stauffenberg: Wie das Attentat instrumentalisiert wird

15.07.2024 12:32 Uhr

In einer früheren Version dieses Artikels wurde Claus Schenk Graf von Stauffenberg irrtümlich als SS-Mitglied bezeichnet. Dies ist nicht korrekt. Vielen Dank an unsere User*innen, die uns darauf aufmerksam gemacht haben. Wir möchten uns für diesen Fehler entschuldigen. Wir haben den Text inzwischen korrigiert. 

AKN: Strecke zwischen Eidelstedt und Burgwedel ab September frei

15.07.2024 12:10 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels war die Rede davon, dass die fünf Hamburger Stationen der AKN-Strecke ab September barrierefrei sind. Laut AKN ist das aber erst wieder der Fall, wenn dort der S-Bahn-Verkehr startet. Außerdem war die Station Burgwedel irrtümlicherweise Niedersachsen zugeordnet worden - das ist natürlich falsch. Wir haben die entsprechenden Passagen korrigiert und bitten die Fehler zu entschuldigen.

Checks und Dialoge: Niedersachsens Plan für besseren Fußverkehr

12.07.2024 09:06 Uhr

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Beitrags schrieben wir von einer neuen Beauftragten für Fußverkehr des Landes Niedersachsen, von der Minister Lies berichtet habe. Es handelt sich aber um eine Beauftragte der Landeshauptstadt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Leiche auf Hallig Süderoogsand entdeckt

10.07.2024 14:56 Uhr

In einer vorherigen Version des Artikels stand, die Leiche sei vor Pellworm entdeckt worden. So wurde es uns zunächst von der Polizei mitgeteilt. Wie sich später herausstellte, wurde sie jedoch auf der südlichen Spitze der Hallig Süderoogsand gefunden.

Lüdersdorf: Vermisstes Känguru "Skippy" wieder eingefangen

10.07.2024 09:35 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels war die Rede davon, dass das Känguru in Lüdersdorf an der Grenze zu Schleswig-Holstein gefunden wurde. Richtig ist, dass es in Lüdersdorf bei Neukloster eingefangen werden konnte. Wir haben die entsprechenden Passagen korrigiert.

Sprechblasen mit Buchstaben © photocase Foto: knallgrün

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie richtig. Wir gehen auch auf Kritik von Hörerinnen und Hörern ein. mehr