Lametta aus Kunststoff © picture alliance / dpa Foto: Oliver Berg

Kolumne: "Weihnachten ist mehr als Lametta"

Stand: 25.12.2022 07:30 Uhr

Manche bügeln es. Und schon Loriot wusste: früher war mehr Lametta. Heute hängt kaum noch jemand Glitzerfäden in den Weihnachtsbaum. Mein Geschmack ist es auch nicht. Obwohl: Glitzer möchte ich schon, sagt Pastorin Annette Behnken.

von Pastorin Annette Behnken

Atmosphärisch. Stimmungsmäßig. Drei Tage Glitzer und Funkel und Friede auf Erden und fürchte dich nicht. Drei Tage Pause von der Welt und all ihren Erschütterungen. Meine Seele könnte das brauchen. Und ich frage mich: Wie kann es Weihnachten werden, wenn die Welt um uns und in uns erschüttert ist?

Alfred Delp - Goldene Fäden zwischen Himmel und Erde

Aber: ja! Genau so! Genau da. Mitten drin in den Erschütterungen wird es Weihnachten. Genau das macht es aus. Manche Menschen haben das in abgründiger Bedrohung erfahren. Alfred Delp. Jesuitenpater und Widerstandskämpfer im Nationalsozialismus. Seinen letzten Advent erlebt er 1944 in Haft. Mit gefesselten Händen schreibt er: "Gerade … in der Erbärmlichkeit des Grenzerlebnisses erreichen den Menschen die goldenen Fäden, die in diesen Zeiten zwischen Himmel und Erde gehen und der Welt eine Ahnung von der Fülle geben, zu der sie gerufen und fähig ist."

"Weihnachten führt durch die Ohnmacht"

Pastorin Annette Behnken © Kirche im NDR Foto: Jens Schulze
Für Pastorin Annette Behnken bedeutet Weihnachten, sich den Erschütterungen der Welt und des Lebens sehenden Auges und offenen Herzens auszusetzen.

Um ihn ist alles dunkel, er weiß, dass die Nazis ihn ermorden werden. Und trotzdem erreichen ihn diese goldenen Fäden. Er schreibt: "Der Schlüssel zu unserem Glück ist nicht außen zu finden, er liegt in uns: Ob wir in aller Dunkelheit wirklich der Botschaft Christi glauben, ihr die Tür öffnen." Weihnachten, das heißt, sich den Erschütterungen der Welt und des Lebens sehenden Auges und offenen Herzens aussetzen. Weihnachten führt durch die Erschütterung. Durch die Ohnmacht.

Für die Welt und für mein Leben gilt: Da sind Risse. Mehr, als Lametta. Und Weihnachten heißt, dass genau darin, in diesen Rissen, etwas Goldenes leuchten wird. Dass in unserer Ohnmacht und unseren leeren Herzen Heiliges zur Welt kommen wird.

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Jede Woche vergeben die Radiopastoren und Redakteure ein Kreuz für Glauben, ein Herz für die Liebe oder einen Anker für das, was hoffen lässt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 25.12.2022 | 07:30 Uhr

Ein Herz, Kreuz und Anker aus Filz an einer Öse © Jürgen Gutowski

Kreuz - Herz - Anker

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Regelmäßig vergeben unsere Autoren ein Kreuz für Glauben, ein Herz für Liebe oder einen Anker für Hoffnung. mehr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.