ARD-Hörfunkstudio Madrid

Spanien ist in den vergangenen Jahren in die schwerste Krise seit Ende der Franco Diktatur geraten. Die Regierung hat Reformen eingeleitet, unter denen die Spanier stöhnen, die aber manchen Experten noch nicht weit genug gehen. Immerhin: der rasante Absturz scheint gebremst, die Wirtschaft soll bald wieder wachsen. Bis Spanien die Krise wirklich überwunden hat, kann es trotzdem noch Jahre dauern. Das grundlegende Problem des Landes, die allgegenwärtige Korruption, wird zwar vielfach beklagt, aber nicht wirkungsvoll bekämpft. Auch ein Grund, warum die Politikverdrossenheit in Spanien ein beklagenswertes Ausmaß angenommen hat. Zu allem Überfluss scheint nun auch noch der spanische Fußball in der Krise. Mitreißenden Zauberfußball bieten sowohl der FC Barcelona, als auch Real Madrid nur noch selten - und dass "La Roja", die Nationalmannschaft, in Brasilien den Weltmeistertitel verteidigen wird, glauben nur die treuesten Fans. In Portugal leiden die Menschen noch weit stärker unter der Konsolidierungspolitik, als beim großen Nachbarn. Staatliche Leistungen werden seit Jahren radikal gekürzt, dafür hat die Regierung die Einkommensteuer 2013 im Schnitt um 30 Prozent angehoben.

Marc Dugge, Korrespondent (HR)

Marc Dugge wurde 1976 in Bad Homburg geboren. In der Schule schrieb er für die Schülerzeitung, aber kein Medium faszinierte ihn so sehr wie das Radio. In München studierte Marc Dugge Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Neuere Deutsche Literatur. Zu der Zeit entstand sein großes Interesse an Außenpolitik - und auch der Berufswunsch Auslandskorrespondent. Neben dem Studium engagierte er sich im Studentenradio M94,5 und arbeitete als Autor vor allem für den Jugend- und Kinderfunk des Bayerischen Rundfunks. Beim Privatsender Antenne Bayern war er als Reporter und Nachrichtenredakteur im Einsatz.

Nach dem Studienende 2003 kehrte Marc Dugge nach Hessen zurück und volontierte beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt. Dort arbeitete er anschließend bei der Welle hr1 als Redakteur für die Frühsendung "Start" und als Moderator. Im Frühjahr 2006 wechselte Marc Dugge als Junior-Hörfunkkorrespondent in das hr/RBB/SR/RB-Gruppenstudio Washington. Von 2008 bis 2012 war Marc Dugge Leiter des ARD-Hörfunkstudios Nord- und Westafrika in Rabat, Marokko. Anschließend berichtete er als ARD-Krisenreporter zum Beispiel aus Mali und Tunesien.

Beim Hessischen Rundfunk präsentierte er ab 2012 die aktuellen Informationsstrecken in hr-iNFO und die Sendung hr-iNFO "Das Interview". Außerdem war er als Redakteur in der hr-iNFO Rechercheredaktion tätig.

Seit dem 1. Januar 2015 ist Marc Dugge Korrespondent in Madrid. Seiner Leidenschaft für den afrikanischen Kontinent kann er weiterhin nachgehen: Marc Dugge unterstützt regelmäßig die Afrika-Berichterstattung des ARD-Studios Rabat. Marc Dugge liebt es zu reisen, mit Freunden zu kochen, hat Spaß an Musik, Filmen und Literatur - und auch am Sport in freier Natur. In Marokko hat er außerdem das Surfen für sich entdeckt.

Außerdem arbeitet im Studio in Madrid Oliver Neuroth.

Weitere Informationen

NDR Info weltweit unterwegs

In vielen Ländern weltweit sind ARD Reporterinnnen und Reporter für Sie unterwegs, um über aktuelle Ereignisse zu berichten. Der Überblick über das NDR Info Korrespondenten-Netz. mehr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/info/wir_ueber_uns/ARD-Hoerfunkstudio-Madrid,madrid104.html