Stand: 04.09.2020 15:21 Uhr

Verteilung der Spenden durch die Krebsgesellschaften

Vier Hände setzen ein 100-Euro-Schein als Puzzle zusammen © Fotolia Foto: Nikolai Sorokin
Die Krebsgesellschaften haben die ersten Spendengelder an ihre Projekte verteilt.

Die Krebsgesellschaften im Norden waren 2019 Partner der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland". Mit 3. 897.633, 33 Euro (nach Schließung des Kontos) wurde der zurzeit höchste Spendenbetrag der Aktion erzielt. Die Spenden gehen zu 100 Prozent in die Projekte und werden durch ein Vergabegremium der Krebsgesellschaften verteilt. Eine Hälfte der Spenden wurde in gleichen Teilen durch die vier Länder geteilt, die andere nach dem Königsteiner Schlüssel berechnet, so dass sich für die Länder folgende Summen ergeben:

  • Niedersachsen: 1.543.598,48 Euro
  • Schleswig-Holstein: 869.579,85 Euro
  • Mecklenburg-Vorpommern: 710.018,74 Euro
  • Hamburg: 774.436,26 Euro

Erste Vergaberunde der Krebsgesellschaften

Mit diesen Spendengeldern können beispielsweise Beratungsangebote zu psychosozialen, psychoonkologischen und sozialrechtlichen Themen, Hilfe für Kinder krebskranker Eltern, Unterstützung im Umgang mit der Erschöpfungskrankheit Fatigue, Selbsthilfegruppen sowie Kunst-, Sport- oder Theaterprojekte realisiert werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Vergabeausschüsse der Krebsgesellschaften nicht wie geplant im Frühjahr stattfinden, zurzeit wurden in einer ersten Vergaberunde für rund 110 Projekte Gelder bewilligt. Weitere Runden folgen voraussichtlich im Herbst.

Weitere Informationen finden Sie bei den Landeskrebsgesellschaften in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg.