Sendedatum: 27.02.2013 23:20 Uhr

Verlage ringen ums Direktmarketing

Nicht immer wissen wir, wer unsere persönlichen Daten hat. Der Adresshandel blüht, denn wer solche Daten hat, gewinnt die Märkte - beziehungsweise Kunden so wie zum Beispiel Zeitungsleser.

Katalog eines Adressenhändlers © picture alliance / JOKER Foto: Hartwig Lohmeyer

Verlage ringen ums Direktmarketing

ZAPP

Daten sind für Verlage eine Währung. Damit umwerben sie potenzielle Abonnenten, vermarkten ihre Produkte. Aber in der Öffentlichkeit gerieren sie sich als Datenschützer.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

Einfluss der Lobbyisten

Lobbyplag

Die Internet-Plattform Lobbyplag soll den Einfluss der Lobbyarbeit auf die EU-Abgeordneten aufdecken. Dort werden die Anforderungen der Lobbyisten und die Anträge der Politiker selbst miteinander verglichen. extern

In Deutschland generieren Verlage bis zu 20 Prozent ihrer Abonnenten über Direktmarketing im Internet. Die Daten bekommen sie ohne vorherige Einwilligung der Betroffenen. Eine geplante, europäische Datenschutzverordnung soll das jetzt ändern. Die Weitergabe von Daten soll nur mit Zustimmung der Kunden erlaubt sein. Aber die Verlage arbeiten daran, dass es nicht so kommt - mit Lobbyarbeit in Brüssel.

 

Dieses Thema im Programm:

ZAPP | 27.02.2013 | 23:20 Uhr