Stand: 02.02.2016 12:30 Uhr  | Archiv

Von Hollywood nach "Bollywood"

Bild vergrößern
Markus Spieker ist ARD-Studioleiter in Neu-Delhi und berichtet über acht südasiatische Länder.

Markus Spieker leitet das ARD-Studio in Neu-Delhi und berichtet von dort mit seinem Korrespondenten-Kollegen Gábor Halász über Indien, Afghanistan, Pakistan, Nepal, Bangladesch, Bhutan, Sri Lanka bis zu den Malediven. Neben den klimatischen Herausforderungen zwischen heißer Winde in Rajasthan und eisiger Kälte im Himalaja erleben die Korrespondenten vor allem den politischen und gesellschaftlichen Umbruch Südasiens hautnah. Markus Spieker wollte ursprünglich als Drehbuchautor in Hollywood Karriere machen. Das hat nicht geklappt. Stattdessen landete er in "Bollywood" und der Beruf des Korrespondenten ist für ihn mittlerweile "die großartigste Berufung".
Auf Twitter können Sie Markus Spieker folgen unter: @mrspieker.

Herr Spieker, was hat Sie bis jetzt in Ihrer Korrespondenten-Wahlheimat am meisten beeindruckt?

Markus Spieker: Die Freundlichkeit und der Optimismus der Menschen trotz teilweise extremer Alltagsprobleme.

Links
Link

"Dilli, Dilli"

Die Korrespondenten Markus Spieker und Gábor Hálasz berichten in ihrem Videoblog “Dilli, Dilli” aus Indien. “Dilli” - das ist Hindi und bedeutet Delhi. extern

Was hat Sie am meisten schockiert

Spieker: In Delhi: dreijährige Mädchen, die spätabends in der Mitte achtspuriger Straßen stehen und Blumen verkaufen.

Welche Geschichte wollen Sie unbedingt in Ihrer Zeit als Korrespondent erzählen?

Video
06:02

ARD Studio Neu Dehli

Das Studio Südasien hat seinen Sitz seit 1963 in Indiens Hauptstadt Neu Dehli. Unsere Korrespondenten berichten aber auch aus Afghanistan, Pakistan, Nepal, Bhutan, Bangladesch, Sri Lanka und von den Malediven. Video (06:02 min)

Spieker: Frieden in Afghanistan

Was ist die größte Herausforderung für die Zusammenarbeit mit den Redaktionen in Deutschland?

Spieker: Die Zeitverschiebung. Wenn das Nachtmagazin sendet, ist es in Delhi ca. 4 Uhr morgens.

Was haben Sie bei jeder Drehreise dabei?

Spieker: Kohletabletten

Was war bisher die größte Panne, die Ihnen widerfahren ist?

Spieker: Das war unlängst bei der Erdbeben-Berichterstattung in Nepal. Am dritten Tag haben wir ergreifende Interviews mit Betroffenen geführt - und abends festgestellt, dass an der Kamera die Tonaufnahme defekt war. Kein einziges Interview war sendefähig. Sehr ärgerlich.

Mussten Sie aus Höflichkeit bei einer Drehreise schon mal Merkwürdiges essen oder trinken?

Bild vergrößern
Kulinarisch hat das Berichtsgebiet von Markus Spieker sicher Einiges zu bieten. Wir wollen lieber nicht wissen, was sich in der Tüte verbirgt.

Spieker: Na klar, zuletzt in Pakistan: bis zu zehn Tassen extrem süßer Tee aus teilweise dubios aussehenden Gefäßen. Den Magen habe ich mir dann allerdings ausgerechnet in einem westlich geführten Mittelklassehotel verdorben.

Welcher ist Ihr Lieblingsplatz in Neu-Delhi?

Spieker: Wenn mich mal wieder der Lärm und der Schmutz nervt: Der "Cyberhub" - ein extrem modernder, hochtechnologisierter, super-sauberer künstlicher Boulevard im Delhi-Vorort Gurgaon.

Wie sieht für Sie ein perfekter Sonntag aus?

Spieker: Erst Gottesdienst bei den Anglikanern, dann Brunch im Hipster-Viertel "Hauz Khas Village", anschließend ein Spaziergang im Nehru Park und schließlich - wenn ich dann noch wach bin - um Mitternacht auf der heimischen Couch der "Tatort".

Was vermissen Sie am meisten aus Ihrer Heimat?

Spieker: Vollkornbrot

Interview

"Indien ist ein einziger Superlativ"

Extrem laut, extrem bunt, extrem anstrengend und immer wieder neu - das ist Indien für ARD Korrespondent Gábor Halász. Von Neu Delhi aus ist er für Südasien zuständig. mehr

Weitere Informationen

Korrespondenten backstage!

Sie berichten aus der ganzen Welt - mal hochpolitisch, mal mit Filmen über Land und Leute. Doch was erleben die Korrespondenten persönlich? Wir haben nachgefragt. mehr

Blick in den Reporter-Alltag

30 Auslands-Studios unterhält die ARD. Wie arbeiten die Korrespondenten? Einige zeigen im Videoporträt, wie ihre Arbeit in Singapur, Washington oder London aussieht. mehr

Die Tweets der ARD Auslandskorrespondenten

Regelmäßig berichten Kolleginnen und Kollegen aus dem Ausland - dies tun sie nicht nur durch ihre Beiträge, sondern auch via Twitter. Hier finden Sie die Tweets der Korrespondenten. mehr

Link

Weltbilder bei Twitter

Wir halten Sie auch auf Twitter mit Auslandsthemen auf dem Laufenden. extern