Visite

Dienstag, 18. Januar 2022, 20:15 bis 21:15 Uhr
Freitag, 21. Januar 2022, 06:20 bis 07:20 Uhr

 

Weitere Informationen
Eine ältere Frau wird in einem Seniorenheim gegen Covid-19 geimpft. © picture alliance/Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi

Vierte Corona-Impfung: Für wen ist der Doppel-Booster sinnvoll?

Eine vierte Impfung kann für ältere Menschen sinnvoll sein, damit sich bei ihnen ein ausreichender Impfschutz aufbaut. mehr

Auswertung von Mammografieaufnahmen © dpa/piture-alliance Foto: Wolfgang Thieme

Brustkrebs: Früherkennung kann Leben retten

Es gibt viele Methoden zur Früherkennung von Brustkrebs. Für wen eignet sich welches Verfahren? mehr

Frau stützt sich am Waschbeckenrand ab und hält sich die Hüfte © Fotolia.com Foto: Y's harmony

Spinalkanalstenose: OP oft nicht nötig

Eine häufige Ursache für Rückenschmerzen sind Verengungen des Rückenmarkkanals. Wann helfen Übungen, wann eine Operation? mehr

Einer Frau werden beim Zahnarzt verschiedene Zahnfarben gezeigt.

Bleaching: Wie lassen sich Zähne risikofrei bleichen?

Bleaching-Produkte versprechen strahlend weiße Zähne. Aber nicht jedes Bleichmittel ist gesund für Zähne und Zahnfleisch. mehr

Schematische Darstellung © NDR

CIDP: Wenn das Immunsystem die Nerven angreift

Muskelschwäche oder Lähmungen können Symptome einer seltenen Nervenerkrankung sein - der chronischen inflammatorischen demyelinisierenden Polyradikuloneuropathie (CIDP). mehr

Visite vom 18.01.2022

Informationen, Adressen und Ansprechpartner zur Visite Sendung vom 18. Januar 2021 als PDF zum Herunterladen. Download (193 KB)

Brustkrebsvorsorge: Welche Methode ist die richtige?

Bei mehr als 70.000 Frauen pro Jahr wird Brustkrebs diagnostiziert. Je früher er entdeckt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Die meisten Frauen gehen jährlich zur Brustkrebsvorsorge. Doch reicht eine Tastuntersuchung? Wann sollte man einen Ultraschall und wann eine Mammografie machen lassen? Und wie ist es, wenn enge Verwandte auch schon an Brustkrebs erkrankt waren? In den meisten Fällen sollten dann die Untersuchungen besonders engmaschig erfolgen.

Spinalkanalstenose: Wenn der Wirbelkanal zu eng ist

Ziehende Schmerzen, verspannte Muskeln, Schwächegefühl, Rückenschmerzen können eine Ursache haben, die weniger bekannt ist. Bei der sogenannten Spinalkanalstenose ist der Wirbelkanal verengt, durch den wichtige Nervenbahnen verlaufen. Die Betroffenen leiden unter dumpfen Rückenschmerzen, Taubheitsgefühlen im Gesäß und in den Beinen sowie einem allgemeinen Schwächegefühl. In weniger schweren Fällen kann eine gezielte Physiotherapie statt einer OP helfen.

Ihre Fragen: Brustkrebsvorsorge und Spinalkanalstenose

Haben Sie Fragen zum Thema Brustkrebsvorsorge und Spinalkanalstenose? Schicken Sie unserer Moderatorin Ihre Frage per E-Mail (Formular am Ende dieser Seite) oder rufen Sie uns an: Tel. (08000) 11 77 44. Der Anruf ist kostenfrei.

Die wichtigsten Fragen werden ausgewählt und während der Sendung unseren Experten gestellt. Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Namen und Wohnort in der Sendung nennen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der großen Nachfrage Ihre Fragen nicht persönlich beantworten können.

 

 

Ihre Frage zum Thema:
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Redaktionsleiter/in
Friederike Krumme
Redaktion
Claudia Gromer-Britz
Edith Heitkämper
Anke Lauf
Anke Christians
Produktionsleiter/in
Thomas Schmidtsdorff
Moderation
Vera Cordes
Redaktionsassistenz
Stefan Lundschien
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Visite,sendung1216930.html