Unsere Geschichte

Provinz! Protest! Studentenaufstand in Kiel

Montag, 17. Dezember 2018, 22:45 bis 23:30 Uhr

Vor einer Balkonfassade protestieren hunderte Menschen mit mehreren Fahnen. © Stadtarchiv Kiel Foto: Friedrich Magnussen

5 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bild vergrößern
Am 2. Juni 1967 stirbt Benno Ohnesorg durch Schüsse eines Polizisten in Berlin.

Der Widerstand gegen den Schah-Besuch in Berlin und der Mord an Benno Ohnesorg. Die Schüsse auf Rudi Dutschke. Der wütende Protest in der ganzen Bundesrepublik. Dies sind die Meilensteine einer Bewegung, die bis heute schillernd ist: die 68er-Studentenbewegung.

Besonders in den Metropolen ist die Stimmung aufgeheizt, in Berlin, Hamburg und München. Doch noch immer ist weitgehend unbekannt, dass der Aufruhr auch in Kiel beträchtlich ist. Kiel ist unter den deutschen Provinzstädten eine Hochburg der Studentenunruhen.

An der Förde startet der Protest einer jungen Generation im Mai 1967 mit dem legendären Auftritt von Jimi Hendrix im Kieler Starpalast und erreicht seinen Höhepunkt mit der berüchtigten "Schlacht am Landeshaus" im Juni 1969. Dazwischen liegen zwei aufreibende Jahre. Die linken Studenten demonstrieren etwa gegen den Vietnamkrieg, den "Muff unter den Talaren" und gegen die Notstandsgesetze. Mit diesem Gesetzespaket der Großen Koalition unter Kanzler Kiesinger sollen in Krisenzeiten die Grundrechte eingeschränkt werden können.

Proteste gegen Missstände an Uni und Preiserhöhungen

Bild vergrößern
Auch in Kiel gehen 1967 und 1968 Tausende Studenten auf die Straße.

Die Notstands-Gegner fürchten eine Regelung, die im Ernstfall die Demokratie außer Kraft setzen könne. Der Protest dagegen ist immens, im ganzen Land. Das Besondere in Kiel ist, dass zusätzlich noch lokale Belange die Massen mobilisieren: empörende Missstände an der Christian-Albrechts-Universität oder die Preiserhöhung der Kieler Verkehrsbetriebe. Regelmäßig drohen die Proteste, aus dem Ruder zu laufen und in Gewalt umzuschlagen. Dabei sind längst nicht alle Studenten Teil der Bewegung.

In der Dokumentation treffen sich linke Rebellen und konservative Bewahrer wieder, die schon vor 50 Jahren in Kiel erbittert gestritten haben. Sie ziehen noch einmal Bilanz und lassen sich die aufgeladene Stimmung in der stark politisierten Gesellschaft der späten 60er-Jahre Revue passieren.

Weitere Informationen

Als Jimi auf die Insel kam

Es sollte das deutsche "Woodstock" werden. Tausende Hippies pilgerten 1970 zum "Love + Peace Festival" nach Fehmarn, um ihrem Gitarrengott zu huldigen: Jimi Hendrix. mehr

Autor/in
Maik Gizinski
Produktionsleiter/in
Angela Hennemann
Redaktion
Katrin Glenz
Leitung der Sendung
Norbert Lorentzen